Rosberg wieder im WM-Rennen

Sport / 28.08.2016 • 21:52 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der „Pflichtsieg“ von Nico Rosberg war von einer chaotischen Startphase und einer Aufholjagd seines Teamkollegen Hamilton geprägt. Foto: AP
Der „Pflichtsieg“ von Nico Rosberg war von einer chaotischen Startphase und einer Aufholjagd seines Teamkollegen Hamilton geprägt. Foto: AP

Der Deutsche feierte in einem turbulenten Rennen schon seinen 20. Grand-Prix-Sieg.

Spa-FrancorchampS. Das Rennen wurde von einem heftigen Unfall von Kevin Magnussen, brisanten Zweikämpfen zwischen Quasi-Lokalheld Verstappen und Kimi Räikkönen und der Aufholjagd Hamiltons geprägt, der auch von der Safety-Car-Phase profitierte. Am Ende konnte er Ricciardo nicht mehr unter Druck setzen. Nico Hülkenberg wurde vor seinem Force-India-Gefährten Sergio Perez Vierter, Sebastian Vettel belegte als bester Ferrari-Fahrer den sechsten Platz.

Kopf an Kopf

„Es war ein großartiges Wochenende“, resümierte Rosberg bei der Siegerehrung. „Es ist großartig, auf so einer speziellen Strecke zu gewinnen. In Monza kann es für mich so weitergehen.“ Der Große Preis von Italien steht bereits am Sonntag der kommenden Woche auf dem Programm. Zuletzt hatte sein Rivale Hamilton vier Rennen in Serie gewonnen. Die Pfiffe der niederländischen Fans, die ihr Idol Verstappen auf dem Podium sehen wollten, konterte Rosberg cool: „Er ist noch jung und hat noch viele großartige Jahre vor sich.“ Rosberg und Hamilton halten beide bei jeweils sechs Siegen in der Saison 2016. Der Brite hat mit 232 Punkten gegenüber Rosbergs 223 aber noch immer die Nase vorne.

Turbulente erste Runden

Nach dem Erlöschen der roten Ampeln spielte sich in der ersten Runde des Rennens ein Drama ab wie schon lange nicht mehr. Verstappen, der jüngste Pilot, der jemals in der ersten Startreihe stand, kam von Position zwei ganz schlecht weg. Der 18-Jährige versuchte, seinen Red Bull in der ersten Kurve innen am Ferrari von Räikkönen vorbeizuzwängen. Dieser befand sich auf engstem Raum in einem Sandwich zwischen Verstappen rechts und Teamkollege Vettel links. Vettel lenkte aggressiv ein und es kam zur Kollision. Keiner aus dem Trio kam ohne Schaden davon – während Rosberg unbehelligt vorne wegfuhr. Weiter hinten schoss Pascal Wehrlein Jenson Button ab – beide schieden gleich aus. Dann krachte Renault-Pilot Magnussen am Ausgang der Eau-Rouge-Kurve nach einem Dreher heftig in die Reifenstapel, zerstörte dabei seinen Boliden total. Der Däne blieb bis auf eine laut Team-Aussendung „leichte Schnittverletzung am Knöchel“ aber unverletzt.

Neustart nach Unterbrechung

Nach dem Magnussen-Unfall fuhr das Safety Car auf die Strecke. Weil die Reparaturarbeiten an der Strecke aber doch länger brauchten, wurde das Rennen in der zehnten Runde unter roter Flagge angehalten. Fernando Alonso und Hamilton, die nach der Addition mehrerer Strafen aus der letzten Startreihe ins Rennen gegangen waren, hatten sich da schon auf die Ränge vier und fünf vorgearbeitet.

Um 14:44 Uhr erfolgte nach gut 15 Minuten Unterbrechung der Neustart. Räikkönen sah sich am Ende des Feldes wieder in einen brisanten Zweikampf mit Verstappen verstrickt. Der brachte ihn mit seinen Manövern fast zur Weißglut. Am Ende holte der Ferrari-Mann als Neunter immerhin noch zwei WM-Punkte. Verstappen landete zwei Plätze hinter dem Finnen und blieb punktelos.

Es ist großartig, auf so einer Strecke zu gewinnen.

nico Rosberg