Baumgartlinger: „Es ist mir eine große Ehre“

Sport / 30.08.2016 • 22:15 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Julian Baumgartlinger wird Österreichs Nationalteam als Kapitän in die WM-Qualifikation führen. Foto: apa
Julian Baumgartlinger wird Österreichs Nationalteam als Kapitän in die WM-Qualifikation führen. Foto: apa

Teamchef Marcel Koller entschied sich in der „K-Frage“ für den Leverkusen-Legionär Julian Baumgartlinger.

Wien. Der neue Kapitän der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft heißt Julian Baumgartlinger. Diese Personalentscheidung bestätigte nun wenig überraschend Teamchef Marcel Koller. Baumgartlinger folgt auf den nach der EM zurückgetretenen Christian Fuchs und wird die ÖFB-Auswahl erstmals am Montag (18 Uhr) zum WM-Qualifikationsauftakt in Tiflis gegen Georgien aufs Feld führen.

Schon lange Führungsspieler

Der Salzburger zeigte sich nach seiner Beförderung zum Spielführer stolz. „Es ist eine große Ehre, Kapitän zu sein“, erklärte der 28-Jährige und betonte, er wolle „Verantwortung auf und außerhalb des Platzes“ übernehmen. Das Kapitänsamt hatte Baumgartlinger zuletzt auch bei Mainz inne, ehe er diesen Sommer zum Champions-League-Starter Leverkusen wechselte. Der Mittelfeldmann gehört unter Koller durchgehend zum Stammpersonal und gilt schon seit langer Zeit als Führungsspieler innerhalb des Nationalteams.

Durch seine Lauf- und Zweikampfstärke, gepaart mit der Fähigkeit, ein Spiel lesen zu können, stieg Baumgartlinger zu einem wesentlichen Bestandteil der Mannschaft auf – eloquente Auftritte vor TV-Kameras taten das Übrige. Künftig wird der Deutschland-Legionär noch mehr bei Pressekonferenzen und Sponsor-Terminen gefragt sein. „Ich habe bei Mainz gemerkt, dass dieser Job viel Außendarstellung und Medienarbeit beinhaltet, aber das stellt für mich kein Problem dar“, sagte der mit einer Münchnerin verheiratete Baumgartlinger, der seine Karriere bei 1860 München begann.

Teamgeist ist ganz wichtig

Wichtiger als die Beantwortung von Journalistenfragen sieht der Salzburger jedoch seine künftige Rolle als Bindeglied zwischen Mannschaft, Trainerstab und ÖFB-Führungsriege. Allerdings nahm Baumgartlinger auch seine Teamkollegen in die Pflicht. „Damit wir den nächsten Schritt erreichen, müssen alle mehr Verantwortung übernehmen. Es ist nicht mehr so wie früher, dass es in einer Mannschaft einen Leithammel oder eine steile Hierarchie gibt. Die Aufgaben werden nicht auf eine, sondern auf mehrere Schultern verteilt“, sagte der neue Kapitän und ergänzte: „Nach außen hin möchte ich mich immer vor die Mannschaft stellen.“

Sein Außenauftritt wird sich auch in Zukunft auf das Sportliche beschränken – Einblicke ins Privatleben via Social Media will Baumgartlinger weiterhin nicht geben. „Ich bin nicht der Typ, der nach außen geht, was das Privatleben betrifft.“ Viel lieber spricht Baumgartlinger über die bevorstehenden Aufgaben der ÖFB-Auswahl. „Die Analyse der EM ist abgeschlossen, jetzt können wir das neue Kapitel WM-Qualifikation angehen“, erklärte der Ex-Austrianer.

Damit liegt Baumgartlinger auf einer Wellenlänge mit Teamchef Koller, der seinem neuen Spielführer großes Lob aussprach. „Er hat viel Persönlichkeit, ist schon lange dabei, weiß, wie ich ticke und ist auf dem Feld in einer wichtigen Position.“

Für das Kapitänsamt habe es noch „zwei, drei Varianten“ gegeben, erzählte Koller, ohne Namen zu nennen. Baumgartlinger sei jedoch die erste Wahl gewesen, meinte der Schweizer und skizzierte das Anforderungsprofil: „Mir ist wichtig, dass Julian noch mehr Verantwortung und die Führung auf dem Feld übernimmt, und dass er nicht nur mit seiner Leistung, sondern auch mit seinem Mundwerk die Initiative ergreift.“

Mir ist wichtig, dass er auch mit dem Mundwerk die Initiative ergreift.

Marcel Koller

Zur Person

Julian Baumgartlinger

Ist einer von drei Ösis bei Leverkusen, zusammen mit Ramazan Özcan und Aleksandar Dragovic

Geboren: 2. Jänner 1988 in Salzburg

Größe/Gewicht: 183 cm/82 kg

Position: zentrales Mittelfeld

Privat: verheiratet mit Laura Maria

Verein: Bayer 04 Leverkusen (seit Juli 2016, Vertrag bis 2020)

Bisherige Klubs: TSV 1860 München (2001 bis 2009), FK Austria Wien (2009 bis 2011), FSV Mainz 05 (2011 bis 2016)

Länderspiele: 48 (1 Tor)

Länderspiel-Debüt: 9. September 2009
(1:1 in Bukarest gegen Rumänien)

Liga-Spiele in Deutschland
Bundesliga, Spiele/Tore: 125/2

2. Bundesliga, Spiele/Tore: 13/-

Liga-Spiele in Österreich
Bundesliga, Spiele/Tore: 61/1