Der Bodensee lockt die Jugend zu einem Kräftemessen

30.08.2016 • 19:41 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Vorarlberger Nachwuchssegler beim letzten Training vor den Heimtitelkämpfen in Bregenz auf dem Bodensee. Fotos: steurer
Die Vorarlberger Nachwuchssegler beim letzten Training vor den Heimtitelkämpfen in Bregenz auf dem Bodensee. Fotos: steurer

250 Nachwuchssegler bei nationalen Meisterschaften in Bregenz im Einsatz.

bregenz. Ab heute bis Samstag messen sich mehr als 250 Segler bzw. 142 Boote in vier Klassen bei der international besetzten österreichischen Jugendmeisterschaft in Bregenz am Bodensee. Nach 2004 und 2008 hat der Yachtclub Bregenz (YC) für 2016 zum dritten Mal im Olympiajahr den Zuschlag zur Ausrichtung der Jugend-Titelkämpfe erhalten. „Als herausragender Vorarlberger Nachwuchsverein freuen wir uns auf die Wettbewerbe und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm“, blickt Bertold Bischof, Präsident des Yachtclubs Bregenz, voraus und fügt an: „Dies alles ist aber nur deshalb möglich, weil es neben der segelbegeisterten Jugend eine Vielzahl an freiwilligen Helfern gibt, die keine Mühen scheuen und mit ihrer außerordentlichen Hilfsbereitschaft Großveranstaltungen wie diese ermöglichen.“

Jugend im Aufbau

Aus Vorarlberger Sicht sind Aktive in der 420er-Bootsklasse, im Opti und Zoom 8 am Start. Segel-Landestrainer Tobias Köb: „Wir befinden uns mit unserer Gruppe momentan im Aufbau. Viele unserer Athleten sind erst das erste Jahr in ihrer Bootsklasse unterwegs. Die Umstellung dauert natürlich eine gewisse Zeit. In Bezug auf Spitzenplätze bei den Heimtitelkämpfen müssen wir realistisch bleiben.“

Aussichtsreichste Kandidatin für eine Top-3-Platzierung ist Opti-Seglerin Magdalena Lässer. Die 13-Jährige des Ausrichtervereins hat heuer erstmals in ihrer Bootsklasse an der WM in Villamoura in Portugal teilgenommen und dabei erste internationale Erfahrung gesammelt. Zudem beteiligte sich die Lokalmatadorin mit einem Team an der Yngling-WM am Wolfgangsee. Inmitten eines Felds erfahrener Routiniers erreichte sie mit ihrer Crew – das jüngste und unerfahrenste Team – den 47. Rang und ließ damit zwölf Boote hinter sich.

Daneben haben weitere heimische Aktive bereits erste Erfahrungen auf der internationalen Bühne gemacht. Die 420er-Segler Sophia Hageneder/Simon Eberle, Lukas Rohde/Gian-Luca Venturiello und Niclas Lehmann/Sarah Köfler waren bei der WM in San Remo (Ita) am Start, die Teams Johannes Lässer/Julian Deuschl und Lehmann/Köfler beteiligten sich an der EM in Balaton (Hun). Die heimischen Aktiven wollen den Heimvorteil am Bodensee nutzen und könnten für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Unsere Vorarlberger Nachwuchssegler sind in der Aufbauphase, wollen aber den Heimvorteil nutzen.

tobias köb
Trainerin Anne Mähr (Mitte) gibt den Vorarlberger Seglern letzte Tipps für die anstehenden Heim-Titelkämpfe.
Trainerin Anne Mähr (Mitte) gibt den Vorarlberger Seglern letzte Tipps für die anstehenden Heim-Titelkämpfe.

Segeln

Internationale österreichische Jugendmeisterschaft in Bregenz

Ausrichter: Yachtclub Bregenz (YCB)

Internet: www.ycb.at

» Der Zeitplan der Titelkämpfe

Mittwoch, 31. August: ab 11 Uhr 1. Wettfahrt

Donnerstag, 1., bis Samstag, 3. September: Startbereitschaft je nach Wetter und Wind

» Die gemeldeten Vorarlberger in den verschiedenen Bootsklassen

Optimist: Hanna Maria Kaizler (14), Magdalena Lässer (13), Christoph Murke (12), Sebastian Mayerhofer (11), Florentina Lässer (8), alle YC Bregenz; Sebastian Johler (14), Emanuel Hiebeler (11), Marie Hiebeler (8), alle YC Hard; Lukas Knothe (13), Bregenzer SC; Paul Ebenbichler (13), YC Rheindelta

420er: Johannes Lässer (15)/Julian Deuschl (14), YC Bregenz; Lukas Rohde (15)/Gian-Luca Venturiello (16), YC Hard; Sophia Hageneder (16)/Simon Eberle (17), Ruth Maria Ebenbichler (14)/Alessia Azzopardi (15), Mikael und Samuel Azzopardi (13), Niclas Lehmann (14)/Sarah Köfler (16), alle YC Rheindelta

Zoom 8: Daniel Hiebeler (13), YC Hard

Laser Radial: kein Vorarlberger gemeldet