Djokovic hat noch viel Luft nach oben

30.08.2016 • 20:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Im Erstrundenmatch gegen Jerzy Janowicz einen Satz abgegeben.

new york. Der serbische Titelverteidiger tat sich in seinem Erstrundenmatch gegen den Polen Jerzy Janowicz recht schwer. Djokovic rang den Polen mit 6:3, 5:7, 6:2 und 6:1 nieder, hatte dabei aber Probleme mit seinem Handgelenk. Bereits im fünften Game musste sich der 29-Jährige behandeln lassen. Den ersten Satz gewann er nach der Behandlungspause noch souverän, ehe er den zweiten Satz dann mit 5:7 an den Polen abgeben musste. Im Anschluss an den verlorenen Satz spielte Djokovic wieder etwas stärker und konnte dadurch die Sätze drei und vier für sich entscheiden. Seine Körpersprache erinnerte dabei aber bei Weitem nicht an seine besten Zeiten. Über seine Verletzung wollte der Serbe nach dem Spiel nicht reden. „Ich bin froh, dass ich durchgekommen bin. Alles in allem war es eine gute Performance, besonders im dritten und vierten Satz“, meinte der Weltranglistenerste nach dem Spiel. Djokovic trifft nun auf den Tschechen Jiri Vesely.