Drei Silberne für das Hypo-Meeting

Sport / 19.09.2016 • 21:02 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Götzis-Meeting in allen drei Jahreswertungen nur von Olympia in Rio übertroffen.

Götzis. (VN-jd) In der Wertung der insgesamt elf zur IAAF Combined Events Challenge zählenden Events belegte das Hypo-Mehrkampfmeeting in Götzis 2016 den zweiten Rang. Die Top Acht im Sieben- und Zehnkampf bei den Olympischen Sommerspielen in Rio erreichten eine Gesamtpunktezahl von 121.519 Punkten und haben damit die 2016-Marke in Götzis mit 117.622 Punkten um 3897 Zähler übertroffen.

Der Siebenkampf der Frauen bei den Sommerspielen in Rio, wo Gold an die Belgierin Nafissatou Thiam mit 6810 Punkten vor der Britin Jessica Ennis-Hill (6775) und Brianne Theisen-Eaton (Can, 6653) ging, war mit 52.841 Punkten nach den Olympischen Spielen 1988 in Seoul mit 53.101 bzw. vor vier Jahren in London (52.957) der drittbeste Wettkampf aller Zeiten. Bei der 2016-Auflage des Hypo-Meetings Ende Mai wurden 51.617 Punkte erreicht.

Der Zehnkampf in Rio, bei dem sich Weltrekordhalter Ashton Eaton aus den USA mit olympischem Rekord von 8893 Punkten Gold vor Kevin Mayer (Fra, 8834) und Damian Warner (8666) aus Kanada holte, war mit insgesamt 68.678 Punkten der drittbeste Zehnkampf aller Zeiten. Übertroffen wurde die Rio-Marke lediglich vom Hypo-Meeting 2000 mit 68.964 Punkte bzw. den Sommerspielen in Atlanta 1996 mit 68.734 Zählern.

In Götzis wurden dieses Jahr von den Top-
Acht-Zehnkämpfern 65.951 Punkte erzielt, was in der Jahreswertung ebenfalls Platz zwei bedeutete.

Schäfer und Kazmirek vorne

An die Top-Acht-Athleten des Sieben- und Zehnkampfes wurde jeweils ein Preisgeld von umgerechnet 90.500 Euro ausgeschüttet. Um in den Genuss dieser Bonuszahlung zu kommen, mussten mindestens drei zur Challenge zählende Wettkämpfe bestritten werden.

Der Siegerscheck in Höhe von umgerechnet 26.900 Euro im Siebenkampf ging an die Deutsche Carolin Schäfer mit 19.573 Punkten. Dahinter folgen die Niederländerin Anouk Vetter mit 19.302 bzw. Barbara Nwaba (USA) mit 19.163 Zählern. Die 22-jährige EM-Dritte Ivona Dadic aus Oberösterreich belegte mit 18.759 Punkten Rang acht unter den 25 klassierten Frauen.

Im Zehnkampf gingen die Top-Drei-Plätze an Kai Kazmirek (Ger, 25.221 Punkte), Jeremy Taiwo (USA, 24.928) und Adam Sebastian Helcelet (Cze, 24.498).