Hard mit Kampfgeist und Moral zu einem Punkt

Sport / 25.09.2016 • 21:52 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Matthias Koch war der Dreh- und Angelpunkt im Harder Mittelfeld im Spiel gegen Austria Salzburg. Foto: Stiplovsek
Matthias Koch war der Dreh- und Angelpunkt im Harder Mittelfeld im Spiel gegen Austria Salzburg. Foto: Stiplovsek

2:2-Remis gegen Austria Salzburg dank zweier Elfmetertreffer von Matthias Koch.

hard. Wenn die Violetten aus Salzburg kommen, ist in den heimischen Stadien zweifellos für Brisanz gesorgt. Zum einen ob der gefürchteten lautstarken Fan-Schar aus der Mozartstadt, zum anderen verfügt die Austria auch nach dem Abstieg aus der ersten Division noch immer über einen starken, mit Profis gespickten Kader. Dennoch hatten die Gäste vor dem FC Hard sichtbar Respekt, denn die zuletzt dreimal siegreiche Schnellrieder-Elf sorgte von der ersten Minute an für viel Betrieb in der gegnerischen Hälfte. Nach vier Minuten hatte Sebastian Santin die Führung vor den Füßen, legte jedoch (zu) uneigennützig auf Semih Yasar auf. Dieser zögerte kurz und ließ sich vom Verteidiger den Ball am Fünfer abluchsen. Und die Gäste? Die kamen exakt nach 13 Minuten erstmals über die Mittellinie – und gingen prompt in Führung: Der schnelle Gästestürmer Ebrima Ndure setzte sich im Zweikampf gegen Abwehrchef Andreas Simma durch, zog allein aufs Harder Gehäuse und traf genau in die kurze Ecke.

Zwei Elfmeter für Hard

Als Spiegelbild so mancher Harder Spiele sah auch Coach Oliver Schnellrieder diesen Gegentreffer: „Vorne machen wir einen Sitzer nicht rein und hinten schenken wir dem Gegner ein Tor.“ Trotzdem blieben die Hausherren „bissig“. Nach einer schönen Freistoßvariante drehte der Gäste-Torhüter einen herrlichen Kopfball von Piero Minoretti (20.) über die Querlatte. Aber der Angriffswille der Blau-Weißen wurde belohnt: Nach einem Foul am durchbrechenden Boris Zivaljevic traf Matthias Koch vom Elfmeterpunkt zum hochverdienten 1:1-Ausgleich. Mit etwas Schussglück wäre sogar noch die Führung vor dem Pausenpfiff möglich gewesen, aber zwei sehenswerte Distanzschüsse von Metin Batir (35./38.) strichen jeweils knapp an der Torumrandung vorbei.

Doch Markus Grabherr, Semih Yasar und Co. konnten das hohe Tempo nicht ganz halten und überließen den Gäste nach dem Wiederanpfiff deutlich mehr Spielraum. Diese nahmen die Einladung gerne an und gingen durch einen Treffer von Nicholas Mayer (66.) abermals in Führung. Sechs Minuten später hatte Hards Stoßstürmer Boris Zivaljevic den Ausgleich vor Augen, traf aber einen schönen Stanglpass von Matthias Koch am Fünfer nicht richtig. Den Gastgebern lief zusehends die Zeit davon, ehe es fünf Minuten vor Schluss im Salzburger Sechzehner so richtig rund ging.

Handspiel rettet Punkt

Nach einer dreifachen Schusschance verhinderte Zoltan Hada mit der Hand den Ausgleichstreffer von Matthias Koch. Der Unparteiische zögerte keine Sekunde, zeigte auf den Elfmeterpunkt und schickte den Gästeverteidiger mit Rot (Torraub) unter die Dusche. Und auch mit seinem zweiten Versuch war Matthias Koch erfolgreich und sorgte somit für den letztlich gerechten 2:2-Endstand. „Die Austria wäre natürlich zu knacken gewesen, aber am Ende muss man mit dem Punkt zufrieden sein“, freute sich auch Oliver Schnellrieder über den späten Ausgleich. „Wichtig ist, dass wir nach den unnötigen Gegentreffern wiederum Moral gezeigt haben.“