Für Salzburg war gegen Bern nichts zu holen

Bern-Torhüter Leonardo Genoni schnappt sich den Puck vor Thomas Raffl, für Verteidiger Justin Krueger bleibt keine Arbeit mehr. Foto: gepa

Bern-Torhüter Leonardo Genoni schnappt sich den Puck vor Thomas Raffl, für Verteidiger Justin Krueger bleibt keine Arbeit mehr. Foto: gepa

Salzburg. Das erste Duell der Eishockey-Meister aus Österreich und der Schweiz im Sechzehntelfinale der Champions League ist klar an die Eidgenossen gegangen. Red Bull Salzburg kassierte gegen den SC Bern zu Hause ein ernüchterndes 1:4 (0:2, 0:0, 1:2). Die eigentlich nicht schlecht startenden Bullen

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.