„Hand Gottes“ spielte für Papst

Diego Maradona (r.) mit Italiens Francesco Totti. Foto: afp

Diego Maradona (r.) mit Italiens Francesco Totti. Foto: afp

Rom. Bei einem von Papst Franziskus organisierten „Spiel für Frieden“ hat Argentiniens Fußballlegende Diego Maradona sein Können auch ganz ohne die „Hand Gottes“ bewiesen. Zu dem Wohltätigkeitsspiel in der italienischen Hauptstadt waren u. a. auch Ronaldinho und Cafu angereist. Der 55-Jährige bereit

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.