Die Vorherrschaft wurde bestätigt

01.11.2016 • 19:30 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Simon König (l.)/Florian Fischer (dunkle Trikots) setzten sich im Finale gegen Markus Bröll/Patrick Schnetzer mit 5:4 durch.  Foto: Schwämmle
Simon König (l.)/Florian Fischer (dunkle Trikots) setzten sich im Finale gegen Markus Bröll/Patrick Schnetzer mit 5:4 durch. Foto: Schwämmle

Simon König/Florian Fischer gehen nach Turniersieg als Leader ins Weltcupfinale.

Höchst. (VN-jd) Die Höchster Radballer haben die nächste Duftmarke auf internationaler Ebene gesetzt. Beim achten und letzten Qualifikationsturnier des UCI-Weltcups in Wendlingen entschieden Patrick Schnetzer/Markus Bröll mit vier Siegen und einem Torverhältnis von 26:10 Toren die Vorrunde für sich, in Gruppe B dominierten Simon König/Florian Fischer mit der Maximalausbeute von zwölf Punkten und einem Torverhältnis von 28:4.

Im Halbfinale setzten sich die Weltmeister der letzten drei Jahre Schnetzer/Bröll gegen Marcel Waldispühl/Peter Jiricek (Winterthur) mit 7:4 durch, und König/Fischer behielten gegen die für die WM in Stuttgart qualifizierten Gerhard und Bernd Mlady (RMC Stein) mit 5:4 die Oberhand. Damit kam es wie bereits Anfang September beim Heimturnier in Höchst zum direkten Duell von Vorarlbergs aktuell stärksten Radballteams um den Tagessieg. Und dabei konnten sich König/Fischer erfolgreich für die 3:4-Niederlage nach Verlängerung beim Heimturnier revanchieren und setzten sich in einem hochklassigen Duell auf Augenhöhe mit 5:4 durch.

Fünf von acht Turniersiegen

Mit ihrem dritten Triumph nach Großkoschen (1. Turnier) und Ailingen (6.) und Rang zwei in Höchst sicherten sich König/Fischer mit 195 von 200 möglichen Punkten zudem die Leaderposition für das Weltcupfinale am 12. November in Winterthur.

Die Dominanz der beiden gleichwertig agierenden Höchster Duos spiegelt sich in der Statistik bei den vier Qualifikationsturnieren: König/Fischer erreichten in 24 Partien 22 Siege, ein Remis und eine Niederlage und brachten es auf ein Torverhältnis von 138:44 (Schnitt 5,8:1,8). Schnetzer/Bröll, für die WM in Stuttgart (2. bis 4. Dezember) qualifiziert, verbuchten 20 Siege und drei Niederlagen und brachten es auf 156:59 Treffer (Schnitt 6,8:2,6). Zusammen wurden in der Quali fünf erste und zwei zweite Plätze geholt.

Radball

UCI-Weltcup 2016

» Platzierungen der Vorarlberger Teams 2016 bei

den acht Qualifikationsturnieren (max. vier Teilnahmen pro Team)

1. Turnier in Großkoschen (GER): 1. Simon König/Florian Fischer Höchst 2

3. Martin Lingg/Daniel König Dornbirn

2. Turnier in Ludwigslust (GER): 4. Martin Lingg/Daniel König Dornbirn

3. Turnier in Tokio (JPN): kein Vorarlberger Teilnehmer

4. Turnier in Sangerhausen (GER): 1. Patrick Schnetzer/Markus Bröll Höchst 1

4. Martin Lingg/Daniel König Dornbirn

5. Turnier in Höchst: 1. Patrick Schnetzer/Markus Bröll Höchst 1

2. Simon König/Florian Fischer Höchst 2

6. Turnier in Ailingen (GER): 1. Simon König/Florian Fischer Höchst 2

5. Patrick Schnetzer/Markus Bröll Höchst 1

7. Turnier in St. Gallen (SUI): 4. Martin Lingg/Daniel König Dornbirn

8. Turnier in Wendlingen (GER): 1. Simon König/Florian Fischer Höchst 2

2. Patrick Schnetzer/Markus Bröll Höchst 1

» Enstand Qualifikation 1 2 3 4 Punkte

1. Simon König/Florian Fischer (ÖAMTC RC Höchst 2) 1. 2. 1. 1. 195

2. Patrick Schnetzer/Markus Bröll (ÖAMTC RC Höchst 1) 1. 1. 5. 2. 175

3. Gerhard und Bernd Mlady (RMC Stein, GER) 1. 3. 2. 3. 175

4. Andre Kopp/Manuel Kopp (RVS Obernfeld, GER) 2. 3. 3. 1. 175

5. Roman Schneider/Dominik Planzer (TV, RS Altdorf, SUI) 2. 2. 4. 2. 170

6. Marcel Waldispühl/Peter Jiricek (RV Winterthur, SUI) 1. 3. 3. 4. 165

7. Martin Lingg/Daniel König (RV Dornbirn) 3. 4. 4. 9. 126

8. Jiri Hrdlicka/Pavel Loskot (SC Svitavka, CZE) 5. 7. 4. 6. 110

9. Severin und Benjamin Waibel (RMV Pfungen, SUI) 7. 5. 5. 5. 110

17. Yusuke Murakami/Koji Okajima (RSV Osaka, JPN) 2. 45

Erklärung: Diese zehn Mannschaften sind für das Finale am 12. November in Winterthur (SUI) qualifiziert. Pfungen erhielt das Ticket des Veranstalters und Osaka jenes für das beste aisiantische Team.

In der Vorrunde spielen in Gruppe A Simon König/Florian Fischer gegen Obernfeld (4.), Winterthur (6.), Svitavka (8.) und Pfungen (9.)

In der Gruppe B treffen Patrick Schnetzer/Markus Bröll aus Stein (3.), 2015-Sieger Altdorf (5.), Dornbirn (7.) und Osaka

» Vorarlberger Platzierungen bei den Finalturnieren im UCI-Weltcup seit 2002

2015 Mosnang (SUI) 2. Patrick Schnetzer/Dietmar Schneider Höchst

5. Simon König/Florian Fischer Höchst

2014 Großkoschen (GER) 1. Patrick Schnetzer/Dietmar Schneider Höchst

7. Simon König/Florian Fischer Höchst

9. Martin Lingg/Jürgen Türtscher Dornbirn

2013 Brünn (CZE) 2. Simon König/Florian Fischer Höchst

3. Patrick Schnetzer/Dietmar Schneider Höchst

6. Martin Lingg/Jürgen Türtscher Dornbirn

2012 Sangerhausen (GER) 1. Patrick Schnetzer/Dietmar Schneider Höchst

2. Simon König/Florian Fischer Höchst

3. Markus Bröll/Thommy Bröll Höchst

2011 Mücheln (GER) 2. Patrick Schnetzer/Dietmar Schneider Höchst

6. Simon König/Florian Fischer Höchst

2010 Otrokovic (CZE) 4. Patrick Schnetzer/Dietmar Schneider Höchst

8. Simon König/Florian Fischer Höchst

2009 Chemnitz (GER) 3. Dietmar Schneider/Florian Fischer Höchst

7. Martin Lingg/Patrick Köck Dornbirn

2008 Oftringen (SUI) 3. Simon König/Dietmar Schneider Höchst

2007 Dornbirn 6. Martin Lingg/Markus Bröll Dornbirn

7. Simon König/Dietmar Schneider Höchst

9. Thommy Bröll/Patrick Köck Dornbirn

2006 Brünn (CZE) 4. Simon König/Dietmar Schneider Höchst

6. Martin Lingg/Markus Bröll Dornbirn

2005 Ober Olm (GER) 1. Simon König/Dietmar Schneider Höchst

2004 Baesweiler (SUI) 5. Simon König/Dietmar Schneider Höchst

9. Reinhard Schneider/Andreas Lubetz Höchst

2003 Ailingen (GER) 4. Reinhard Schneider/Andreas Lubetz Höchst

2002 Böblingen (GER) 1. Reinhard Schneider/Marco Schallert Höchst

Nationenwertung: 1. Deutschland 5 2 6 13

2. Österreich 4 4 4 12

3. Schweiz 4 4 – 8

4. Tschechien 1 4 4 9