Yarnold erwägt einen Boykott der Sotschi-WM

Sport / 01.11.2016 • 22:06 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

London. Die britische Skeleton-Olympiasiegerin Elizabeth Yarnold hat einen Boykott der WM 2017 in Sotschi angekündigt. Ihr Sport sei „nicht sauber“, sagte die Gold-Gewinnerin von 2014. Die Austragung der WM in dem russischen Resort wäre das falsche Signal. Die 28-Jährige forderte den Weltverband auf, sich ernsthafte Gedanken zu machen.