Westligaduell als Topspiel

Sport / 11.11.2016 • 18:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Im Achtelfinale des VFV-Toto-Cups will Hard den Heimvorteil nutzen.

Schwarzach. (VN-tk) Um 11 Uhr steigt am Sonntag das brisanteste Duell im Cup-Achtelfinale. Hard will den Heimvorteil nutzen und Liga­konkurrent Hohenems aus dem Bewerb schießen. „Wir haben noch eine offene Rechnung zu begleichen“, bringt es Coach Oliver Schnellrieder auf den Punkt. Dem hält Trainerkollege Rainer Spiegel dagegen: „Wir sind eine Cupmannschaft und konnten in den letzten Jahren stets zumindest das Viertelfinale erreichen. Daran wollen wir anschließen.“ Der VfB-Coach muss allerdings auf Tim Wolfgang, Lukas Neunteufel, Marco Feuerstein und Johannes Klammer verzichten. Auf Seiten der Harder kehrt das Trio David Schnellrieder, Piero Minoretti und Dominik Lampert zurück, nur Semih Yasar ist fraglich.

Das Losglück nutzen will Cupverteidiger FC Dornbirn. Beim 1b-Team aus Alberschwende ist das Team von Interimstrainer Erwin Wawra klar zu favorisieren. „Wir müssen weiterkommen. Ein Sieg ist Pflicht, da will ich auch die angespannte Personalsituation nicht als Ausrede hören“, lautet denn auch die klare Ansage von Wawra.

Ein Offensivspektakel verspricht das erneute Aufeinandertreffen zwischen Langenegg und SW Bregenz. Zuletzt gewann der VL-Winterkönig das Duell in der Liga 5:3. Auch im Cup sind die Wälder zu favorisieren. In Schwarzach hingegen peilt Coach Markus Mader mit seinem Team eine Überraschung an.

Wir wollen einen positiven Saisonabschluss haben.

Oliver Schnellrieder