Chabbi: „Geht raus und spielt Fußball“

Sport / 24.11.2016 • 21:18 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Mario Bolter bei Spieltagsponsor Autohaus Unterberger mit dem extra für das LASK-Match designten Dress. Foto: Steurer
Mario Bolter bei Spieltagsponsor Autohaus Unterberger mit dem extra für das LASK-Match designten Dress. Foto: Steurer

EL-Herbstmeister Austria Lustenau will heute (20.30 Uhr) Tabellenführung verteidigen.

Lustenau. Richtig Vollgas geben wollen die Lustenauer in ihren letzten zwei Spielen, beide vor eigenem Publikum, vor der Winterpause. Passend dazu stellte man sich bei Spielsponsor „Autohaus Unterberger“ in Dornbirn den Fragen der Medienvertreter. Dass die Austria heute gegen den LASK mit grünem MINI-Trikot und am nächsten Freitag gegen den SV Horn im weißen BMW-Outfit spielt, war neu. Ansonsten gab es aus dem Lager der Grün-Weißen eigentlich wenige Neuigkeiten. Und das ist, auch wenn es oftmals das Gegenteil bedeuten kann, durchaus positiv.

Gute Laune als Erfolgsfaktor

Nach wie vor hat Cheftrainer Lassaad Chabbi bis auf den langzeitverletzten Julian Wießmeier alle Spieler zur Verfügung. Mögliche Umstellungen wird der 55-Jährige erst am Spieltag bekannt geben. „Nach dem Mittagsschlaf am Freitag weiß ich mehr“, lässt ein gut gelaunter Chabbi wissen. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Trainer danach noch kurzfristig eine Umstellung vornimmt.

Die gute Laune aber, die sich laut Leithammel Mario Bolter schon länger in der gesamten Mannschaft breitgemacht hat, ist einer der Erfolgsfaktoren des aktuellen Tabellenführers – das kann man sich ruhig auf der Zunge zergehen lassen – in der Erste-Liga. „Das große Selbstvertrauen ist der Lohn für harte Arbeit. Im Moment macht es so richtig Spaß“, verrät Bolter, der heute Abend (20.30 Uhr) das 183. Pflichtspiel für Austria Lustenau bestreiten wird.

Dass man sich in dieser Saison auch durch Rückstände – die Lustenauer lagen bereits neunmal hinten und holten aus diesen Partien trotzdem 17 (!) Zähler – nicht unterkriegen lässt, ist ein weiterer Puzzle-Teil zum Erfolg. „Viele Spieler haben einen ganz großen Schritt in ihrer Entwicklung gemacht. Wir sind richtig gefestigt und wissen, was zu tun ist, wenn wir im Rückstand sind“, fügt der 32-Jährige locker hinzu. Eines dieser Spiele war auch das 1:1 zum Saisonauftakt gegen den heutigen Gegner aus Linz. Jailson konnte in der Schlussminute die Gäste-Führung durch Rene Gartler (76.) ausgleichen. In Duell Nummer zwei war es Raphael Dwamena, der in Linz nach einem Treffer von Gartler für das 1:1 sorgte. Am Ende musste man sich aber den Oberösterreichern mit 1:3 geschlagen geben. Dies war übrigens die bislang letzte Niederlage für die Grün-Weißen in der laufenden Meisterschaft.

Bolter voller Vorfreude

„Egal, ob wir die letzte Partie gegen den LASK verloren haben oder nicht, unsere Motivation ist immer gleich. Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Gegen die Linzer haben wir zuletzt immer gut gespielt. Ich freue mich schon richtig auf das Spitzenduell“, macht Bolter richtig Werbung. Nicht verwunderlich, denn im heutigen Aufeinandertreffen im Reichshofstadion geht es um Platz eins. Mit einem vollen Erfolg hätte die Austria die Winterkrone fast schon sicher.

Damit wäre man dann im Frühjahr im Kampf um den Aufstieg der große Gejagte, doch bei diesem Thema legen sowohl Bolter – „Wir machen uns keinen Druck und schauen von Spiel zu Spiel“ – als auch sein Trainer bewusst die Handbremse ein.

„Jetzt an den Aufstieg zu denken, ist nicht förderlich“, hält Chabbi deutlich fest. Wenn sich seine Jungs weiter an seine klare und unmissverständliche Ansage halten, werden die Fans in Lustenau heute und in den restlichen Spielen dieser Saison noch sehr viel Freude haben. Diese lautet eigentlich ganz einfach: „Geht raus und spielt Fußball!“

Fußball – Sky Go Erste Liga 2016/17

19. Spieltag

SC Austria Lustenau – LASK Linz heute

Reichshofstadion, 20.30 Uhr, SR Eisner (ST) sky sport AustriA/ORF Sport Plus (live)

FC BW Linz – WSG Wattens heute

Linzer Stadion, 18.30 Uhr, SR Baumann (V) sky sport AustriA (Konferenz)

FC Liefering – SV Horn heute

Grödig, Das.Goldberg-Stadion, 18.30 Uhr, SR Schörgenhofer (V) sky sport AustriA (Konferenz)

Kapfenberger SV 1919 – SC Wr. Neustadt heute

Franz-Fekete-Stadion, 18.30 Uhr, SR Grobelnik (W) sky sport AustriA (Konferenz)

FC Wacker Innsbruck – Floridsdorfer AC heute

Tivoli Stadion Tirol, 18.30 Uhr, SR Kijas (NÖ) sky sport AustriA (Konferenz)

Tabelle

 1. SC Austria Lustenau 18 10 6 2 36:21 + 15 36

 2. LASK Linz 18 10 4 4 37:26 + 11 34

 3. FC Liefering 18 9 6 3 37:23 + 14 33

 4. Kapfenberger SV 1919 18 9 3 6 25:20 +  5 30

 5. SC Wr. Neustadt 18 7 3 8 24:32 –  8 24

 6. FC Wacker Innsbruck 18 5 7 6 23:25 –  2 22

 7. WSG Wattens 18 4 7 8 20:31 – 11 19

 8. Floridsdorfer AC 18 4 5 9 20:27 –  7 17

 9. SV Horn 18 4 3 11 19:28 –  9 15

10. FC BW Linz 18 2 8 8 15:23 –  8 14

20. Spieltag (2. Dezember): SC Austria Lustenau – SV Horn, SC Wr. Neustadt – FC Liefering, Kapfenberger SV 1919 – FC Wacker Innsbruck, WSG Wattens – Floridsdorfer AC (alle Freitag, 18.30 Uhr), LASK Linz – FC BW Linz (Freitag, 20.30 Uhr)

Teamnews

SC Austria Lustenau

Aufstellung (4-2-3-1): Knett; Marco Stark, Christoph Stückler, Haring, Sobkova; Bolter, Grabher; Bruno, Marco Krainz, Durmus; Dwamena

Ersatz: Mohr; Dossou, Jailson, Grubeck, Joppich, Bergmeister, Hodapp

Es fehlt: Wießmeier (Wadenbeinbruch, Bänderrisse)

statistik: 37 Erste-Liga-Duelle gegen Wattens – 16 Siege, 10 Remis, 11 Niederlagen – Torverhältnis: 55:37. Heim: 8-6-4, 34:15. Auswärts: 8-4-7, 31:22.