IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Mit den Routiniers ist zu rechnen

Max Franz war mit Platz vier der schnellste ÖSV-Mann im zweiten Abfahrtstraining. Foto: gepa

Max Franz war mit Platz vier der schnellste ÖSV-Mann im zweiten Abfahrtstraining. Foto: gepa

Die „üblichen Verdächtigen“ fahren um den Sieg – los geht es heute mit einem Super-G.

VAl d‘Isere. Beim Weltcup-Speed-Auftakt der alpinen Ski-Herren in Val d‘Isere ist laut Hannes Reichelt mit den „üblichen Verdächtigen“ zu rechnen. Im Abschlusstraining für die Abfahrt, die am Samstag (10.45 Uhr) auf dem Programm steht, markierte der Ex-Weltmeister Erik Guay knapp vor Spezial-Weltcup

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.