Appetit auf Gold soll bis zur Heim-WM anhalten

Sport / 05.12.2016 • 22:44 Uhr / 10 Minuten Lesezeit
Patrick Schnetzer (l.) und Markus Bröll haben ihre Re­pu­ta­ti­on als erfolgreichste Radballer der Gegenwart eindrucksvoll bestätigt. Foto: Lubetz
Patrick Schnetzer (l.) und Markus Bröll haben ihre Re­pu­ta­ti­on als erfolgreichste Radballer der Gegenwart eindrucksvoll bestätigt. Foto: Lubetz

Ländle-Radballer holen seit 1997 ohne Unterbrechung immer eine WM-Medaille.

Schwarzach. Präzise wie ein Schweizer Uhrwerk kehren die heimischen Hallenradsportler seit Jahrzehnten mit Edelmetall im Gepäck von Welt- und Europameisterschaften ins Ländle zurück. Kaum ein Sportfachverband in Vorarlberg kann auf so eine erfolgreiche Bilanz bei Championaten verweisen. Die Erfolgsbilanz von Vorarlbergs Hallenradsportlern ist nach den 80. Titelkämpfen im Radball bzw. den 61. im Kunstradfahren am Wochenende in Stuttgart um eine goldene Facette reicher. Nach der Goldmedaille im Radball für die Höchster Patrick Schnetzer und Markus Bröll sowie der bronzenen Auszeichnungen für Marcel Schnetzer und Jana Latzer im Zweier Open stehen nun 86 Top-3-Plätze (13/22/51) zu Buche, wobei 62 (8/16/38) auf das Konto der Kunstradler gehen und 24 (5/6/13) von den Radballern geholt wurden.

Erinnerungen an Pospíšils

Schnetzer/Bröll sorgten mit ihrem Finaltriumph vor rund 6000 Zuschauern in der Porsche Arena für viel Aufsehen und setzten gleich mehrere Meilensteine. Nach dem Gewinn des EM-Titels und beim Finalturnier des UCI-Weltcups holten sich der 23-jährige Schnetzer aus Muntlix und sein um sechs Jahre älterer Partner aus Dornbirn zum zweiten Mal nach 2014 den Grand Slam des Radballsports. Gleichzeitig weckte das Höchster Duo Erinnerungen an die Brüder Jan und Jindřich Pospíšil. Die Tschechen holten sich zwischen 1965 und 1988 nicht weniger als 20 Mal den WM-Titel. Diese Erfolgsbilanz brachte den Legenden des Radballsports einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde.

Obwohl Schnetzer bei seinem ersten WM-Titel 2011 an der Seite von Dietmar Schneider damals mit 18 Jahren um zwei Jahre jünger war als Jan bei seinem ersten Triumph 1965, gibt sich der BWL-Student an der Uni Liechtenstein keinen Illusionen hin: „Ich denke, die Zeiten von damals und heute sind nicht zu vergleichen. Ohne die Leistungen der Pospíšils abzuschwächen muss schon klar gesagt werden, dass sich der Radballsport in den letzten Jahren doch enorm entwickelt hat. Zudem denke ich, dass ich mit ziemlicher Sicherheit nicht so wie die Pospíšils mit über 40 Jahren noch aktiv sein werde“, betont der fünffache Weltmeister.

Heim-WM kein Selbstläufer

An ein Karriereende denkt der mittlerweile mit fünf Gold- und je einer Silber- und Bronzemedaille auf Rang sieben in der ewigen Bestenliste des Radballsports stehende Schnetzer und Partner Bröll, der bei fünf WM-Medaillen (4/1/0) hält, aber noch nicht. Kein Wunder, wartet doch nächstes Jahr vom 24. bis 26. November die Heim-WM in Dornbirn. „Einen WM-Titel zu Hause zu holen ist ein ehrgeiziges Ziel, das seit der Vergabe an Dornbirn besteht“, betont Schnetzer.

Trotz der Freude über den Gewinn des vierten WM-Titels in Folge, was keinem Team außer den Pospíšils gelungen ist, und der Vorfreude auf die Heim-WM merkt Schnetzer an, dass es auch für sie als vierfache UCI-Champions nicht einfach sein wird, sich für die Heim-WM in der Messehalle zu qualifizieren. „Unsere Klubkollegen Simon König/Florian Fischer, bei m Weltcupfinale Zweite hinter uns, zählen zu den Top-5-Teams der Welt. Da aber nur ein Team pro Nation bei der WM spielberechtigt ist, wird es wieder ein offenes Duell, wer am Ende die Nase vorne haben wird. Der permanente Konkurrenzkampf im Training auf Toplevel ist sicher eines der Erfolgsgeheimnisse, warum Höchst derzeit weltweit die Nummer eins im Radballsport ist – und so soll es möglichst lange bleiben.“

2017 WM-Gold zu Hause zu holen wäre ein absoluter Traum.

Patrick Schnetzer

Hallenradsport

Vorarlberger Medaillengewinne bei Weltmeisterschaften

» Kunstradfahren

Einer Frauen

2015: 1. Adriana Mathis ARBÖ RC 11er Meiningen

2014: 2. Adriana Mathis ARBÖ RC 11er Meiningen

2013: 3. Adriana Mathis ARBÖ RC 11er Meiningen

2012: 3. Adriana Mathis ARBÖ RC 11er Meiningen

2010: 1. Denise Boller RC böhler Gisingen

2009: 3. Denise Boller RC böhler Gisingen

2007: 2. Sarah Kohl ARBÖ RC 11er Meiningen

2006: 1. Sarah Kohl ARBÖ RC 11er Meiningen

2005: 3. Denise Boller RC böhler Gisingen

2004: 3. Sarah Kohl ARBÖ RC 11er Meiningen

1991: 3. Sabine Franz ARBÖ RC 11er Meiningen

1966: 3. Annemarie Fehr RC böhler Gisingen

1965: 1. Annemarie Fehr RC böhler Gisingen

1964: 2. Annemarie Fehr RC böhler Gisingen

Einer Männer

1999: 3. Hannes Mähr ÖAMTC RC Altenstadt

1998: 3. Hannes Mähr ÖAMTC RC Altenstadt

1997: 3. Hannes Mähr ÖAMTC RC Altenstadt

1986: 3. Roland Fleisch ÖAMTC RC Röthis

Zweier Frauen

2012: 3. Darinka Puhr/Nadine Gasser ARBÖ RC 11er Meiningen

1999: 1. Sabrina Theiner/Sarah Kohl ARBÖ RC 11er Meiningen

1998: 2. Heike und Marika Müller ARBÖ RC 11er Meiningen

1997: 3. Heike und Marika Müller ARBÖ RC 11er Meiningen

1996: 3. Heike und Marika Müller ARBÖ RC 11er Meiningen

1991: 2. Astrid Schröck/Sandra Nussbaum ARBÖ RC 11er Meiningen

1987: 1. Brigitte und Sabine Franz ARBÖ RC 11er Meiningen

1986: 2. Brigitte und Sabine Franz ARBÖ RC 11er Meiningen

1985: 2. Brigitte und Sabine Franz ARBÖ RC 11er Meiningen

1984: 1. Brigitte und Sabine Franz ARBÖ RC 11er Meiningen

1983: 2. Brigitte und Sabine Franz ARBÖ RC 11er Meiningen

1982: 3. Brigitte und Sabine Franz ARBÖ RC 11er Meiningen

1981: 3. Brigitte und Sabine Franz ARBÖ RC 11er Meiningen

1980: 3. Brigitte und Sabine Franz ARBÖ RC 11er Meiningen

1979: 2. Ulrike Hugl/Margarethe Lins ÖAMTC RC Altenstadt

1962: 2. Annemarie Fehr/Renate Hirschauer RC böhler Gisingen

Zweier Open*

2016: 3. Jana Latzer/Marcel Schnetzer ÖAMTC RV Enzian Sulz

2014: 2. Adriana Mathis/Fabian Allgäuer ARBÖ RC 11er Meiningen

2013: 3. Adriana Mathis/Fabian Allgäuer ARBÖ RC 11er Meiningen

2008: 3. Joachim und Fabian Allgäuer ARBÖ RC 11er Meiningen

2002: 3. Andreas und Matthias Fritsch ÖAMTC RC Altenstadt

1993: 3. Markus Bachmann/Dietmar Entner ÖAMTC RV Enzian Sulz

1987: 3. Gerd und Roland Fleisch ÖAMTC RC Röthis

1986: 3. Gerd und Roland Fleisch ÖAMTC RC Röthis

1985: 3. Gerd und Roland Fleisch ÖAMTC RC Röthis

1984: 3. Gerd und Roland Fleisch ÖAMTC RC Röthis

1983: 2. Gerd und Roland Fleisch ÖAMTC RC Röthis

1982: 3. Gerd und Roland Fleisch ÖAMTC RC Röthis

1981: 3. Gerd und Roland Fleisch ÖAMTC RC Röthis

1980: 3. Erwin und Gerold Kühne ARBÖ RC 11er Meiningen

1979: 3. Erwin und Gerold Kühne ARBÖ RC 11er Meiningen

1975: 3. Herbert und Reinhard Bechtold ÖAMTC RV Enzian Sulz

1968: 3. Oskar und Heinrich Fleisch ÖAMTC RV Enzian Sulz

Erklärung: *… bis 2007 nur Männer, seit 2008 sind Mixedteams (ein Mann und eine Frau) erlaubt.

Vierer Open*

2014: 3. Marion Müller, Anna Pircher, Alice Stampach, Julia Wetzel RV Hohenems

2013: 3. Nina Klammsteiner, Elise Klammsteiner, Marion Müller, Anna Pircher RC Gisingen

2012: 3. Nina Klammsteiner, Elise Klammsteiner, Marion Müller, Anna Pircher RC Gisingen

2010: 2. Martina Diem, Claudia Mathis, Joana Loureiro da Costa, Tanja Hutter RV Hohenems

2009: 2. Kathrin Hagen, Silke Melbinger, Melanie Melbinger, Martina Schwar RV Hohenems

2008: 1. Kathrin Hagen, Silke Melbinger, Melanie Melbinger, Martina Schwar RV Hohenems

2007: 2. Kathrin Hagen, Silke Melbinger, Melanie Melbinger, Martina Schwar RV Hohenems

2005: 2. Kathrin Hagen, Silke Melbinger, Melanie Melbinger, Martina Schwar RV Hohenems

2003: 3. Kathrin Hagen, Silke Melbinger, Melanie Melbinger, Martina Schwar RV Hohenems

2002: 3. Kathrin Hagen, Silke Melbinger, Melanie Melbinger, Martina Schwar RV Hohenems

2001: 3. Kathrin Hagen, Silke Melbinger, Melanie Melbinger, Martina Schwar RV Hohenems

Erklärung: *… bis 2015 nur Frauen, seit 2016 gibt es keine geschlechtliche Reglementierung bei der Zusammensetzung der Mannschaften.

» Radball

2016: 1. Patrick Schnetzer/Markus Bröll ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

2015: 1. Patrick Schnetzer/Markus Bröll ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

2014: 1. Patrick Schnetzer/Markus Bröll ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

2013: 1. Patrick Schnetzer/Markus Bröll ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

2012: 2. Patrick Schnetzer/Dietmar Schneider ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

2011: 1. Patrick Schnetzer/Dietmar Schneider ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

2010: 3. Patrick Schnetzer/Dietmar Schneider ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

2009: 3. Simon König/Dietmar Schneider ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

2008: 3. Simon König/Dietmar Schneider ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

2007: 2. Martin Lingg/Markus Bröll Union RV Dornbirn

2006: 3. Simon König/Dietmar Schneider ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

2005: 3. Simon König/Dietmar Schneider ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

2004: 3. Simon König/Dietmar Schneider ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

2003: 3. Andreas Lubetz/Reinhard Schneider ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

2002: 2. Marco Schallert/Reinhard Schneider ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

2001: 2. Marco Schallert/Dietmar Schneider ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

2000: 3. Marco Schallert/Dietmar Schneider ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

1999: 2. Marco Schallert/Dietmar Schneider ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

1998: 3. Marco Schallert/Dietmar Schneider ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

1997: 3. Gernot Fontain/Andreas Bösch Union RV Dornbirn

1993: 2. Marco Schallert/Reinhard Schneider ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

1989: 3. Manfred Schneider/Andreas Bösch ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

1988: 3. Gernot Fontain/Andreas Bösch Union RV Dornbirn

1987: 3. Manfred Schneider/Andreas Bösch ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst

Quelle: www.radball.at bzw.

www.hallenradsport.de