Van Basten will den Fußball revolutionieren

Sport / 18.01.2017 • 19:43 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Zürich. FIFA-Direktor Marco van Basten hat für die umstrittene Mega-WM 2026 einen neuen revolutionären Vorschlag gemacht. Um nach jedem Gruppenspiel auch bei Gleichstand nach 90 Minuten einen Sieger zu ermitteln, könnte es zu einem Shoot-out kommen. „Jede Mannschaft hat fünf Versuche. Der Schiedsrichter pfeift, dann läuft der Spieler aus 25 Metern auf den Torwart zu. Innerhalb von acht Sekunden muss die Aktion abgeschlossen sein“, beschreibt der Niederländer die Idee.

Doch Van Basten geht noch weiter: So könnten die letzten zehn Minuten als Netto-Spielzeit absolviert werden, um Zeitschinderei zu verhindern. Zeitstrafen statt Gelber Karten sieht der einstige Weltklassestürmer als Option. Auch eine grundsätzliche Abschaffung der Abseitsregel wollte der Europameister von 1988 nicht grundsätzlich ausschließen.