Dwamena-Abgang praktisch fixiert

Sport / 26.01.2017 • 22:48 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Raphael Dwamena verlässt die Lustenauer Austria nach 22 Spielen und 21 Toren. Foto: gepa
Raphael Dwamena verlässt die Lustenauer Austria nach 22 Spielen und 21 Toren. Foto: gepa

Austria-Präsident Hubert Nagel bestätigt mündliche Einigung mit neuem Verein.

Lustenau. 21 Treffer in 22 Spielen – Meisterschaft und Pokal – haben Raphael Dwamena zum begehrtesten Spieler der Sky Go Erste Liga gemacht. Der 21-Jährige, im Sommer noch als „Schnäppchen“ zur Lustenauer Austria gewechselt, hat unter Trainer Lassaad Chabbi eine enorme Entwicklung durchgemacht. Selbst eine kleine Durststrecke von vier Spielen in Folge ohne Treffer konnten den Mann aus Ghana nicht stoppen. Für die Austria gilt das gleichermaßen, denn mit dem Marktwert des Mittelstürmers stieg auch das Interesse an selbigem. Nun ist der Abgang praktisch fixiert, nach nur einer Halbsaison bei den Grün-Weißen. Noch ist der Vertrag zwar nicht unterschrieben, wie Austria-Präsident Hubert Nagel im VN-Gespräch bestätigt, doch die mündliche Einigung mit dem neuen Verein sei in den gestrigen Abendstunden erzielt worden. Das Interesse am Ghanaer sei enorm gewesen, wie Nagel erzählt; letztendlich sei die Entscheidung nicht einmal für jenen Klub gefallen, der dem Spieler die größten Verdienstmöglichkeiten geboten habe.

Gutes Geschäft für die Austria

Nicht zuletzt war es die offensive Spielweise, die die Austria-Spieler auf dem Spielermarkt zu Objekten der Begierde gemacht hat. So gebe es laut Nagel noch Angebote für mehr Spieler. Diesbezüglich wolle man aber die eigenen Ziele nicht aus dem Blick verlieren. Es müsse schon ein finanziell „kaum ausschlagbares Angebot“ sein, damit man in den letzten Transfertagen – bis 31. Jänner – noch einmal einen Spieler gehen lassen würde.

Auf Dwamena, der 2014 als 19-Jähriger aus der Red-Bull-Akademie zu Salzburg gewechselt war und im Sommer 2016 ablösefrei von Liefering nach Lustenau kam, wartet damit der nächste Karriere­schritt. Zumal der Linksfuß auch im Trainingslager von Ghana vor dem Afrika-Cup aufgezeigt hat. Bezüglich des neuen Vereins gab sich Nagel noch bedeckt, auch hinsichtlich der Ablösesumme – der Vertrag von Dwamena bei der Austria wäre bis Juni 2018 gelaufen – sei Stillschweigen vereinbart worden. Angesichts des auf transfermarkt.at veröffentlichten Marktwertes des Spielers von 400.000 Euro darf jedoch angenommen werden, dass der Austria-Präsident doch eine höhere Summe ausverhandelt hat.

Nachfolger bereits gefunden

Bereits in den kommenden Tagen will die Austria schon einen Nachfolger präsentieren. „Der Abgang kommt ja nicht überraschend, sodass wir uns im Hintergrund schon umsehen konnten“, sagt Nagel. Dennoch will er noch ein wenig abwarten und erst mit der Vertragsunterschrift den Vollzug vermelden. Dass er mit Dwamena den Toptorschützen des Herbstes verloren hat, tue zwar weh, aber „Julian (Anm. d. Red.: Wießmeier) gleicht das wieder aus“. Nagel schmunzelt zwar ein wenig, betont aber gleichzeitig, sehr erfreut über die Fortschritte des 24-jährigen Deutschen zu sein – denn: Nach dessen Schien- und Wadenbeinbruch im August des Vorjahres deutet vieles auf ein Comeback zum Frühjahrsstart hin.

Wir hatten eigentlich keine Eile, ich hätte Raphael noch gerne bis Sommer bei der Austria gesehen.

Hubert Nagel

Fußball

Testspiele des SC Austria Lustenau*

FC Winterthur – SC Austria Lustenau 28. Jänner

Winterthur, 14 Uhr

FC Hard – SC Austria Lustenau 4. Februar

Hard, 14 Uhr

FC Wil 1900 – Austria Lustenau 1:1 (1:0)

SC Austria Lustenau – FC Vaduz 3:0 (2:0)

Trainingslager**

9. bis 17. Februar auf Malta

Legende: * alle Spiele auf Kunstrasen; ** geplant sind Testspiele gegen Stabaek IF (Norwegen), FC Frauenfeld (Schweiz) und Hibernians (Malta)

Sky Go Erste Liga, Rückrundenstart

Floridsdorfer AC – A. Lustenau 24. Februar

FAC-Platz, 18.30 Uhr