Dwamena bis 2020 beim FC Zürich

Sport / 27.01.2017 • 22:42 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Kapfenbergs Jorge Elias (rechts gegen Pius Grabher) ist einer der Kandidaten auf die Dwamena-Nachfolge. gepa
Kapfenbergs Jorge Elias (rechts gegen Pius Grabher) ist einer der Kandidaten auf die Dwamena-Nachfolge. gepa

Austria Lustenau sucht nach dem Abgang des Torjägers bereits einen Nachfolger.

Lustenau. Am Tag danach ist bei der Lustenauer Austria schon der Blick nach vorne gerichtet. Während Raphael Dwamena beim FC Zürich den Medizincheck absolvierte, ist Präsident Hubert Nagel bereits auf der Suche nach einem Nachfolger. Dwamena selbst wird am Wochenende noch einmal zurückkehren, am Montag will sich der 21-jährige Stürmer dann von der Mannschaft und dem Trainerstab rund um Chefcoach Lassaad Chabbi verabschieden.

Wohl ein Rekordtransfer

Dwamena unterschrieb beim überlegenen Tabellenführer der zweithöchsten Spielklasse – zwölf Punkte Vorsprung – in der Schweiz einen Dreieinhalbjahrevertrag bis Juni 2020. Präsident Ancillo Canepa ließ es sich nicht nehmen, bei der Präsentation des Torjägers anwesend zu sein. Zusammen mit seiner Gattin, die aus Götzis stammt, hat er den Zürcher Traditionsverein in den vergangenen Jahren auch finanziell sehr großzügig unterstützt. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

Die Austria-Spieler durften am gestrigen Tag ein wenig durchschnaufen und genossen am ersten Tag mit Plusgraden seit längerer Zeit ein paar fußballfreie Stunden. Heute dann wartet auf die Austria mit dem Spiel bei Winterthur der nächste Test. Dabei wird Chabbi erneut auf Benjamin Kaufmann, Marco Krainz und Jailson verzichten. Das Trio absolviert derzeit ein gesondertes Aufbauprogramm. Auch Julian Wießmeier wird noch nicht auflaufen, auch wenn er im Training bereits alles mitmachen kann. „Ich gebe Julian alle Zeit der Welt“, sagt Chabbi, da er dem rekonvaleszenten Offensivmann keinen Druck machen will.

Schon vor dem definitiven Abgang von Dwamena, der der Austria wohl eine Rekordtransfersumme bescherte, war bei den Grün-Weißen die Suche nach einem Nachfolger angelaufen. Angeblich soll u. a. auch Interesse an einem Brasilianer bestehen. Die Rede ist von Kapfenbergs Jorge Elias, der für die Steirer in 20 Spielen (Meisterschaft und Cup) zehn Treffer erzielte. Der 25-Jährige war vor gut einem Jahr von Brasilien nach Kapfenberg gewechselt.

Raphael Dwamena mit dem FCZ-Präsidentenpaar Heliane und Ancillo Canepa. Foto: FC Zürich
Raphael Dwamena mit dem FCZ-Präsidentenpaar Heliane und Ancillo Canepa. Foto: FC Zürich

Fußball

Testspiele des SC Austria Lustenau*

FC Winterthur – SC Austria Lustenau heute

Winterthur, 14 Uhr

FC Hard – SC Austria Lustenau 4. Februar

Hard, 14 Uhr

FC Wil 1900 – SC Austria Lustenau 1:1 (1:0)

SC Austria Lustenau – FC Vaduz 3:0 (2:0)

Trainingslager**

9. bis 17. Februar auf Malta

Legende: * alle Spiele auf Kunstrasen; ** geplant sind Testspiele gegen Stabaek IF (Norwegen), FC Frauenfeld (Schweiz) und Hibernians (Malta)

Sky Go Erste Liga, Rückrundenstart

Floridsdorfer AC – SC Austria Lustenau 24. Februar

FAC-Platz, 18.30 Uhr