Ein Debakel für Deutschland

27.01.2017 • 21:33 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Jubel bei den WM-Zweiten Peter Penz und Georg Fischler. GEPA
Jubel bei den WM-Zweiten Peter Penz und Georg Fischler. GEPA

Innsbruck. Die erfolgsverwöhnten deutschen Rodler haben zum Auftakt der WM ein Debakel erlebt. Die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt sorgten bei den Doppelsitzern für die einzige deutsche Goldmedaille im nicht-olympischen Sprint. Dagegen musste sich Olympiasieger Felix Loch bei den Herren mit Rang zehn begnügen und Sotschi-Triumphatorin Natalie Geisenberger blieb als 15. weit hinter den Erwartungen.