Ausreden für die WM-Aufstellung

Sport / 29.01.2017 • 23:08 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Innsbruck. Heute treffen sich die ÖSV-Rennsportleiter Andreas Puelacher und Jürgen Kriechbaum und werden um ein jeweils möglichst großes Team für die Alpinski-WM kämpfen, das dann vom Präsidium abgesegnet werden muss. Dienstag werden die Strecken in St. Moritz auf Schneebeschaffenheit und Präparierung geprüft. Die ersten Athleten und Athletinnen reisen Sonntag zur WM an.

„Ich habe keine Bedenken, dass wir uns das ausreden. Und wir haben einen Schiedsrichter, den Pum Hans“, sagte Herren-Chef Puelacher lachend. „Wir müssen schauen, dass wir möglichst viele Startplätze haben. Denn jede Erfahrung bei einem Groß­ereignis ist für einen jungen Läufer sehr, sehr wichtig“, sprach Kriechbaum für die Damenseite. Laut ÖSV-Sportdirektor Pum soll das WM-Team spätestens Mittwoch bekannt gegeben werden.