Bei Görgl „geht es nicht mehr“

29.01.2017 • 19:10 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Beschäftigt sich mit dem Rücktritt: Elisabeth Görgl. Foto: gepa
Beschäftigt sich mit dem Rücktritt: Elisabeth Görgl. Foto: gepa

Cortina. Elisabeth Görgl hat mit ihrem Torfehler und der Disqualifikation im Super-G von Cortina d’Ampezzo ihre letzte Chance auf einen Start bei der bevorstehenden Ski-WM in St. Moritz verspielt. Danach deutete die bald 36-jährige Steirerin unter Tränen an, dass ihr Karriere-Ende nun wohl nicht mehr allzu fern ist. „Ich glaube, es geht einfach nicht mehr. Ich habe sehr viel probiert. Ich bin eine Kämpferin und habe mir nichts vorzuwerfen. Aber das jetzt ist hart. Ich glaube, es kommt jetzt etwas Neues“, sagte Görgl nach dem Rennen gegenüber dem ORF-Fernsehen. Die Rennläuferin brach während des Interviews im Zielraum immer wieder in Tränen aus.