Die Weltbesten in der U-23-Klasse

29.01.2017 • 19:38 Uhr / 5 Minuten Lesezeit

Thomas Steu und Lorenz Koller holten bei Heim-WM in Igls Gold im Doppelsitzer.

igls. (VN-jd/akp) Allen Grund zum Jubeln gab es für die österreichischen Kunstbahnrodler bei der Heim-WM in Innsbruck-Igls. Das Duo Thomas Steu aus Bludenz und sein Tiroler Doppelpartner Lorenz Koller sicherten sich mit dem zehnten Gesamtrang den Sieg in der U-23-Wertung. Damit eroberten sie nach EM-Silber mit dem Team Anfang Jänner in Königssee (Ger) die nächste Medaille bei einem Großereignis. „Die Materialabstimmung war speziell im ersten Lauf nicht ganz optimal. Wir hatten aber auch ein paar kleine Fehler und sind mit unserer Leistung nicht restlos zufrieden. Dass es zum WM-Titel in der U-23 Kategorie gereicht hat, freut uns natürlich und lässt uns positiv nach vorne blicken“, zog das Duo Bilanz.

Kindl im Goldrausch

Am letzten Tag beim Championat vor heimischem Publikum kürte sich der Tiroler Wolfgang Kindl zum Doppelweltmeister. Nach dem Triumph am Freitag im Sprint setzte sich der 28-Jährige auf seiner Heimbahn auch im olympischen Einsitzerbewerb durch. Kindl ist nach Markus Prock (1996, 1987), Josef Feistmantl (1969) und Herbert Thaler (1959) der vierte österreichische Rodel-Weltmeister. „Der Druck war groß, speziell vor dem zweiten Lauf hatte ich brutales Herzklopfen. Im olympischen Bewerb zu siegen, ist die Krönung. Das bedeutet mir unglaublich viel. Ich danke dem ganzen Team und speziell Tobias Schiegl, der das Material top präpariert hat“, waren die ersten Worte des Rodel-Königs im Ziel. Die Basis legte Kindl mit neuem Bahnrekord von 49,823 Sekunden im ersten Durchgang. Am Ende lag der Lokalmatador 62 Tausendstel Sekunden vor seinem ersten Vorfolger Roman Repilov aus Russland. Bronze holte der Südtiroler Dominik Fischnaller. 2014-Olympiasieger und Titelverteidiger Felix Loch aus Deutschland musste sich mit Rang sechs begnügen. Der Tiroler Armin Frauscher sicherte sich mit Rang neun den Vize-Weltmeistertitel in der U-23-Klasse.

Müller auf Rang sieben

Der 19-jährige Bludenzer Jonas Müller belegte bei seinem WM-Debüt Rang 21 unter 50 Fahrern. Das bedeutet den respektablen siebten Platz in der U-23-Wertung.

In der Teamstaffel setzte sich die deutsche Mannschaft mit neuem Bahnrekord vor den USA und Russland durch. Österreich musste sich mit der Besetzung Birgit Platzer, Wolfgang Kindl, Peter Penz/Georg Fischler mit Rang fünf zufrieden geben. Auf das Podest fehlten nur sechs Hundertstel.

In Summe holten die Schützlinge von ÖRV-Cheftrainer Rene Friedl fünf WM-Medaillen, davon zwei in der U-23-Wertung. Der Tross übersiedelt nach Oberhof (Ger), wo es mit dem Weltcup weitergeht.

Die Goldmedaille in der U-23-Klasse unterstreicht klar, dass der eingeschlagene Weg stimmt.

thomas steu
Erste Gratulanten der U-23-Weltmeister Thomas Steu und Lorenz Koller waren Bludenz-Bürgermeister Mandy Katzenmayer (l.) und Heimtrainer und Mentor Manfred Heinzelmaier. Foto: Kristen
Erste Gratulanten der U-23-Weltmeister Thomas Steu und Lorenz Koller waren Bludenz-Bürgermeister Mandy Katzenmayer (l.) und Heimtrainer und Mentor Manfred Heinzelmaier. Foto: Kristen

Rodeln

47. FIL-Weltmeisterschaft 2017 in Innsbruck-Igls

Damen-Einsitzer: 1. Tatjana Hüfner (GER) 1:19,712 Min.

2. Erin Hamlin (USA) +0,213 Sek.

3. Kimberley McRae (CAN) 0,240

4. Summer Britcher (USA) 0,275, 5. Alex Gough (CAN) 0,289, 6. Natalie Geisenberger (GER) 0,294, 10. Birgit Platzer (AUT) 0,376, 18. Hannah Prock (AUT) 0,938. Nicht für den 2. Lauf (Top 20): 21. Miriam Kastlunger, 26. Madeleine Egle (alle AUT)

Herren-Einsitzer: 1. Wolfgang Kindl (AUT) 1:39,799 Min.

2. Roman Repilov (RUS) +0,062 Sek.

3. Dominik Fischnaller (ITA) 0,120

4. Johannes Ludwig (GER) 0,175, 5. Semen Pavlichenko (RUS) 0,232, 6. Felix Loch (GER) 0,257, 9. (2. U-23-Wertung) Armin Frauscher (AUT) 0,414, 21. (7. U-23-Wertung) Jonas Müller (AUT) 0,883. Nicht für den 2. Lauf (Top 20): 49. David Gleirscher (AUT)

Herren-Doppelsitzer

1. Toni Eggert/Sascha Benecken (GER) 1:19,005 Min.

2. Tobias Wendl/Tobias Arlt (GER) +0,206 Sek.

3. Robin Geueke/David Gamm (GER) 0,385

4. Peter Penz/Georg Fischler (AUT) 0,394, 5. Ludwig Rieder/Patrick Rastner (ITA) 0,639, 10. (1. U-23-Wertung) Thomas Steu/Lorenz Koller (AUT) 0,698.

Teamstaffel

1. Deutschland (Hüfner, Ludwig, Eggert/Benecken) 2:08,474 Min.

2. USA (Hamlin, West, Mortensen/Terdiman) +0,190 Sek.

3. Russland (Ivanova, Repilov, Denisyev/Antonov) 0,510

4. Italien 0,521

5. Österreich (Platzer, Kindl Penz/Fischler) 0,576

6. Kanada 0,616

Sprint Damen: 1. Erin Hamlin (USA) 30,074 Sek.

2. Martina Kocher (SUI) +0,009

3. Tatjana Hüfner (GER) 0,010

4. Emily Sweeney (USA) 0,015, 5. Dajana Eitberger (GER) 0,017,
6. Tatjana Iwanowa (RUS) 0,025, 8. Miriam Kastlunger (AUT) 0,042, 9. Birgit Platzer (AUT) 0,043; Nicht im Finale (Top 15): 20. Hanna Prock (AUT).

Sprint Herren: 1. Wolfgang Kindl (AUT) 32,467 Sek.

2. Roman Repilow (RUS) +0,012

3. Dominik Fischnaller (ITA) 0,123

4. Semen Pawlitschenko (RUS) 0,127, 5. Taylor Morris (USA) 0,144, 6. Andi Langenhan (GER) 0,176, 12. ex-aequo David Gleirscher und Armin Frauscher (beide AUT) je 0,261;
Nicht im Finale (Top 15): 49. Jonas Müller (AUT).

Sprint Herren-Doppelsitzer

1. Tobias Wendl/Tobias Arlt (GER) 29,843 Sek.

2. Peter Penz/Georg Fischler (AUT) 0,106

3. Toni Eggert/Sascha Benecken (GER) 0,113

4. Thomas Steu/Lorenz Koller (AUT) 0,170, 5. Robin Geueke/David Gamm (GER) 0,171, 6. Christian Oberstolz/Patrick Gruber (ITA) 0,181

Internet: www.rodelwm17.at