Dornbirn reichte ein Tor

Sport / 29.01.2017 • 22:44 Uhr / 5 Minuten Lesezeit

Die Bulldogs bezwangen Fehervar in der Verlängerung mit 1:0. Für Drew Paris ist die Saison vorbei.

Dornbirn. (VN-abr) „Das Resultat sagt schon alles darüber, wie schwierig das Match für die beiden Teams heute war“, sagte Brock McBride zum hauchdünnen 1:0-Erfolg Dornbirns über Fehervar. Der entscheidende Treffer gelang McBride in der 64. Minute, damit entschieden die Bulldogs erstmals in dieser Saison ein Spiel in der Overtime. „Der Play-off-Zug ist noch nicht abgefahren und wir können immer noch aufspringen“, zeigte sich DEC-Coach Dave MacQueen erleichtert. Fünf Punkte fehlen den Messestädtern auf ein Viertelfinal-Ticket. Einen bitteren Rückschlag gab es vor der Partie zu verdauen. Neuzugang Drew Paris zog sich im Spiel gegen Villach einen Nasenbein- und Kieferbruch zu, nach drei Spielen ist die Saison schon wieder vorbei.

Viele vergebene Chancen

Dabei bräuchte Bulldogs-Coach MacQueen dringend jeden Spieler, um den Kraftakt der Play-off-Qualifikation doch noch zu stemmen. Neben Paris fehlte auch Cody Sylvester gegen die Ungarn. Dafür hätte Bruder Dustin beinahe für einen Traumstart gesorgt, doch sein Schuss blieb in den Schonern von Fehervar-Goalie Zoltan Hetenyi hängen. Nur eine Minute später probierte es Martin Grabher Meier vergeblich. Die nächste gefährliche Torchance der Hausherren folgte erst in der 18. Minute, doch der Schuss von Stefan Häußle war zu zentral und damit eine leichte Beute für Heteny. Die Gäste tauchten zwischenzeitlich immer wieder gefährlich vor DEC-Rückhalt Florian Hardy auf. Bei der Chance von Antonin Manavian kurz nach Beginn des zweiten Drittels lenkte der Bulldogs-Torhüter mit der Schlittschuhspitze den Puck am Tor vorbei. Weil Janos Vas (27. Minute) alleine vor dem leeren Gastgeber-Gehäuse vergab, Kevin Schmidts Treffer (33.) aufgrund eines verschobenen Tors nicht gegeben wurde und Sylvester nach seinem Alleingang den Puck nicht über Hetenyi (40.) brachte, bliebt es auch nach 40 Minuten torlos. An diesem Zustand änderte sich auch nach dem Ablauf der regulärer Spielzeit nichts, trotz etlicher guter Möglichkeiten auf beiden Seiten. Dafür sollte es nach acht erfolglosen Anläufen endlich mit einem Dornbirner Sieg in der Verlängerung klappen. Ein Zuspiel von Oliver Magnan lenkte McBride (64.) an Hetenyi vorbei ins Netz.

Alles oder nichts – da muss man sich nicht extra motiveren.

Brock McBride

Eishockey

Österreichische Liga

Qualifikationsrunde 4. Runde

Dornbirner EC – Fehervar AV19 1:0 n. V. (0:0, 0:0, 0:0)

Messeeishalle, 1831, SR Gruber, K. Nikolic, Pardatscher, Zgonc

Tor: 64. 1:0 McBride

Strafminuten: 6 bzw. 4

Dornbirner EC: Hardy; Magnan, Schmidt, Caruso, Connelly, Siutz, Crawford; D’Alvise, Arniel, Grabher Meier, Macierzynski, McBride, D. Sylvester, Petrik, Häußle, Livingston, D. Ban, D. Haberl, Konradsheim

Fehervar AV 19: Hetenyi; Manavian, Sagert, Owens, Schiestel, Sziranyi, Orban, Szabo; Koger, Vas, Sofron, Erdely, Sarauer, Bodo, Orban, Maylan, Sarpatki, Beaurregard, Reisz, Vince

Olimpija Ljubljana – EC Graz99ers 4:1 (0:0, 0:1, 4:0)

Tivoli, 817, SR Kellner, Smetana, Ettlmayr, Kaspar

Torfolge: 35. 0:1 Weihager, 41. 1:1 Uduc (5:4), 42. 2:1 Cepon, 44. 3:1 Uduc, 58. 4:1 Pesut

Strafminuten: 8 bzw. 14 plus 10 Pelech

HC Znojmo – Villacher SV 4:2 (0:0, 3:1, 1:1)

Znojmo, 2766, SR Kincses, M. Nikolic, Seewald, Soos

Torfolge: 25. 1:0 Stehlik (5:4), 26. 2:0 Podesva, 39. 3:0 Bartos (5:4) 40. 3:1 Labrecque, 49. 3:2 Hunter, 52. 4:2 DaCosta

Strafminuten: 4 bzw. 10

Tabelle Qualifikation

1. Graz 99ers 4 3 0 0 1 12: 9 13

2. HC Znojmo 4 3 0 0 1 13: 8 11

3. VSV 4 1 0 0 3 13:14 9

4. Dornbirner EC 4 1 1 0 2 7:10 6

5. Fehervar AV 19 4 1 0 2 1 11:12 5

6. Olimpija Ljubljana 4 1 1 0 2 11:14 5

Am Donnerstag spielen

Dornbirner EC – HDD Olimpija Ljubljana 19.15 Uhr

Fehervar AV 19 – HC Znojmo 19.15 Uhr

Graz99ers – EC VSV 19.30 Uhr

Am Samstag spielen

HDD Olimpija Ljubljana – Dornbirner EC 16.15 Uhr

HC Znojmo – Fehervar AV 19 17.30 Uhr

Am Sonntag spielen

VSV – Graz99ers 17.00 Uhr

Pick-Round 4. Runde

HCB Südtirol – HC Innsbruck 8:5 (2:2, 4:2, 2:1)

Eiswelle, 3359, SR Stolc, Trilar, Rakovic, Schauer

Torfolge: 8. 0:1 Lammers, 10. 1:1 Metropolit, 11. 2:1 Gander, 20. 2:2 Lammers, 23. 3:2 Bernard, 28. 4:2 Insam (5:3), 29. 5:2 Kearney (5:4), 33. 5:3 Smith, 33. 6:3 Glira, 35. 6:4 Spurgeon, 45. 6:5 Stach, 49. 7:5 Vallerand, 58. 8:5 Oleksuk (empty net)

Strafminuten: 10 bzw. 10

KAC – EC RB Salzburg 1:3 (0:0, 1:2, 0:1)

Stadthalle, 3509, SR Lemelin, Zrnic, Kontschieder, Verworner.

Torfolge: 26. 0:1 Raffl (5:4), 33. 1:1 Koch (5:4), 35. 1:2 Thomas, 43. 1:3 Thomas (5:4)

Strafminuten: 14 bzw. 13 plus Spieldauer Heinrich

Black Wings Linz – Vienna Capitals 5:3 (1:1, 1:2, 3:0)

Keine-Sorgen-Arena, 4650, SR Babiv, Piragic, Nagy, Nemeth

Torfolge: 14. 0:1 Ferland (5:4), 18. 1:1 Potulny, 32. 1:2 Rotter, 35. 2:2 DaSilva, 39. 2:3 Holzapfel, 45. 3:3 Lebler, 59. 4:3 Broda, 59. 5:3 Broda (empty net)

Strafminuten: 14 bzw. 20 plus 10 Cuma

Tabelle Pick Round

1. EC RB Salzburg 4 3 0 0 1 16: 9 13

2. Vienna Capitals 4 2 0 0 2 12:13 12

3. EHC BW Linz 4 3 0 0 1 14:12 11

4. KAC 4 2 0 0 2 11: 7 6

5. HCB Südtirol 4 1 0 0 3 13:19 4

6. HC Innsbruck 4 1 0 0 3 12:18 3

Am Donnerstag spielen

EC RB Salzburg – Vienna Capitals 19.15 Uhr

HC Innsbruck – EHC BW Linz 19.15 Uhr

HCB Südtirol – KAC 19.45 Uhr

Am Samstag spielen

KAC – HCB Südtirol 19.15 Uhr

EHC BWLinz – HC Innsbruck 19.15 Uhr

Vienna Capitals – EC RB Salzburg 19.30 Uhr