Skidress statt Brautkleidschau

29.01.2017 • 19:32 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Heike Türtscher bestreitet heute den WM-Riesentorlauf und morgen den Slalom. Foto: GEPA
Heike Türtscher bestreitet heute den WM-Riesentorlauf und morgen den Slalom. Foto: GEPA

Heike Türtscher startet heute und morgen bei der IPC Behinderten-Ski-WM in Tarvis.

tarvis. Monoskifahrerin Heike Türtscher feiert im italienischen Tarvis ihr Debüt auf der höchsten Ebene. Die Wahl-Götznerin steht heute bei der IPC Behinderten-Ski-WM im RTL und morgen im Slalom am Start. „Ich habe die letzten Tage noch sehr gut trainiert und mit meinem Trainer Robert Meusburger an der Feinabstimmung der Technik und des Materials gearbeitet. Ein bestimmtes Ergebnis hat sich die Götznerin nicht gesetzt: „Ich möchte die WM mit einer gewissen Lockerheit angehen und lasse mich gerne überraschen“, meint die 28-Jährige. Allerdings würde sie mit dem Gewinn einer Medaille den Aufstieg vom ÖSV-B- in den A-Kader schaffen und wäre dann automatisch für die Paralympicsbewerbe 2018 in Pyeongchang qualifiziert.

Brautkleidschau verschoben

Die Nominierung für die WM schaffte sie mit einem vierten Rang im RTL beim Weltcup vor Kurzem in St. Moritz und mit dem Europacupsieg im Slalom in Landgraaf. Mit diesen Resultaten überraschte sie sich selbst. „Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es für mich als Rookie so gut läuft. Eigentlich hätte ich jetzt einen Termin, um mir Brautkleider anzuschauen. Diesen habe ich für die WM verschoben“, meint sie lachend. Erst vor drei Jahren ist sie in den Rennsport eingestiegen und blickt auf einen rasanten Aufstieg zurück. „Es war mein Ziel, in dieser Saison so konstant wie möglich zu fahren. Und nun stehe ich vor meinem vorläufigen Karrierehöhepunkt“, freut sich die ehrgeizige Athletin.

Ihr Trainer traut ihr bei optimalem Verlauf eine Medaille zu. Meusbureger: „Es hängt vom gesteckten Lauf ab, man sollte beim WM-Debüt nicht zu viel erwarten. Aber prinzipiell hat sie es drauf, eine Top-Platzierung zu holen. Sie hat ein sehr gutes Auge, setzt Tipps schnell um. Man merkt, dass sie vom Rennlauf kommt.“

Vor ihrem Unfall vor zehn Jahren beim Skitraining im November 2006, der eine inkomplette Querschnittlähmung zur Folge hatte, war die damals 19-jährige Türtscher ÖSV-Nachwuchs-Kaderläuferin. „Dadurch bringt sie viel Routine mit und ist so schnell aufgestiegen. Sie ist sehr ehrgeizig und will aus dem Training das Maximum herausholen. Und trotzdem bringt sie die nötige Lockerheit mit.“

Karriere und Sport

Neben dem Sport findet Türtscher aber auch Erfüllung in ihrem Beruf als Personalleiterin bei der Arbeiterkammer Vorarlberg. Erst im Herbst schloss die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin den MBA in Personalmanagement ab – gerade rechtzeitig vor dem Saisonbeginn. Das Skitraining findet hauptsächlich am Wochenende statt, hinzu kommen Kaderkurse mit dem ÖSV-Team. Während der Woche steht zudem Krafttraining auf dem Programm.

„Ski for Life“-Team

Ideale Bedingungen findet die Götznerin beim „Ski for Life“-Team vor, das von Monoski-Weltmeister Philipp Bonadimann ins Leben gerufen wurde. Hier werden Menschen mit Behinderung, die Interesse am Skifahren haben, unterstützt und gefördert – und zwar vom Anfänger bis zum Rennläufer. Es besteht keine verpflichtende Teilnahme an Wettkämpfen, es geht vorwiegend um den Spaß am Sport und an der Bewegung sowie um das Miteinander. Infos finden Interessierte im Internet auf www.skiforlife.at.

Ich möchte die WM mit einer gewissen Lockerheit angehen uns lasse mich gerne überraschen.

Heike Türtscher
Das „Ski for Life“-Team mit Heike Türtscher, ihrem Lebensgefährten Armin Eder (l.) und dem Kleinwalsertaler Julian Ernst. Foto: Hagen
Das „Ski for Life“-Team mit Heike Türtscher, ihrem Lebensgefährten Armin Eder (l.) und dem Kleinwalsertaler Julian Ernst. Foto: Hagen

Zur Person

Heike Türtscher

Die 28-jährige Monoskifahrerin ist erst-
mals bei der IPC Behindertensport-WM am Start.

Geboren: 30. Mai 1988

Wohnort: Götzis

Familienstand: verlobt

Beruf: Personalleiterin Arbeiterkammer Vorarlberg

Ausbildung: Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften, MBA Personalmanagement

Hobbys: Skifahren, Radfahren, Fitnesstraining, Tennis

Familie: 4. Rang Weltcup St. Moritz RTL, Europacupsieg Landgraaf Slalom

Internet: www.skiforlife.at