Veiths Rückkehr aufs Stockerl

Sport / 29.01.2017 • 20:10 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Anna Veith fuhr mit Platz drei beim Super-G in Cortina ihren 46. Weltcup-Podestplatz heraus. Foto: ap
Anna Veith fuhr mit Platz drei beim Super-G in Cortina ihren 46. Weltcup-Podestplatz heraus. Foto: ap

Rang drei im Super-G in Cortina, Stuhec siegte, Shiffrin auf Platz vier, Gut schied aus.

Cortina. Im letzten Speed-Rennen vor der Ski-WM in St. Moritz ist Anna Veith in Cortina d’Ampezzo aufs Stockerl zurückgekehrt. Die Salzburgerin belegte im Super-G mit 0,70 Sekunden Rückstand auf Siegerin Ilka Stuhec sowie hinter Sofia Goggia Platz drei. Für Veith war es im siebenten Rennen seit ihrem Comeback das erste Podium nach ihrer schweren Verletzung.

Die Schweizer WM-Favoritin Lara Gut schied nach einem Sturz nach klarer Zwischenbestzeit hingegen aus. Gut zog sich Prellungen am rechten Oberschenkel und Oberarm zu, ihr Start bei der WM ist aber nicht in Gefahr. Hinter Veith sorgte Slalom-Star Mikaela Shiffrin (0,73) mit Platz vier für eine Überraschung. Mit dem besten Super-G-Resultat ihrer Karriere baute die US-Amerikanerin ihre Führung im Gesamtweltcup auf Gut unerwartet wieder auf 80 Punkte aus.

Eine richtige Beziehung

„Ich bin überglücklich, dass ich zeigen konnte, was in mir steckt. Das ist sehr überraschend für mich“, sagte Veith. Dass ihr dieser Erfolg gerade in Cortina gelungen ist, freut die 27-Jährige besonders. Veith bezeichnete es als „schönen Zufall“. Spätestens jetzt ist der Skiort in den Dolomiten für sie ein besonderer. „Ich bin einfach gerne da. Mir taugen die Dolomiten, mir taugt das Rundherum. Ich habe mit der Abfahrt hier aber auch schon Probleme gehabt und bin im Netz gelegen. Hier darf ich alles erleben, es ist eine richtige Beziehung“, erzählte Veith. Hinter der fünftplatzierten Viktoria Rebensburg lieferte Stephanie Venier als Sechste (0,90) ihr nächstes Spitzenergebnis im Super-G ab. Mit Mirjam Puchner (13.), Nicole Schmidhofer (14.) und Ricarda Haaser (15.) landete ein Österreicherinnen-Trio direkt hinter Lindsey Vonn (USA), die Zwölfte wurde. Riesentorlauf-Spezialistin Stephanie Brunner holte als 25. in ihrem ersten Weltcup-Super-G gleich Weltcuppunkte. Die zweifache Weltmeisterin von 2011, Elisabeth Görgl, vergab dagegen mit einem Torfehler die allerletzte Chance auf ein WM-Ticket. Ob sie die Saison nach den verpassten Titelkämpfen noch zu Ende fährt, steht noch nicht fest.

„Es ist ein bisschen ärgerlich, dass ich den Mittelteil verhaut habe. Aber den sechsten Platz nehme ich natürlich gerne“, sagte Venier. „Auf einen Podestplatz fehlen nur zwei Zehntelsekunden. Das ist minimal und stimmt mich positiv. Ich fühle mich skifahrerisch zur Zeit echt sicher und gut. Das müsste für die WM schon passen“, meinte die 23-jährige Tirolerin.

Freude bei Stuhec und Shiffrin

Mit einem guten Gefühl zur WM fahren kann nach ihrem ersten Super-G-Sieg auch Stuhec. Der schnell gesteckte Lauf kam der dreifachen Abfahrts-Saisonsiegerin entgegen und bringt sie damit auch im Super-G in die Mitfavoritinnenrolle für die WM. „Ich bin glücklich, dass ich die Schnellste war. Es war ein schneller Super G, das war sicher nicht schlecht für mich“, sagte Stuhec. Shiffrin jubelte: „Ich habe erwartet, heute die Gesamt-Führung zu verlieren. Dass ich sie noch immer habe, fühlt sich gut an.“ Einen Start im WM-Super-G hat die 21-Jährige aber auch nach Rang vier nicht eingeplant.

Mir taugen die Dolomiten, mir taugt das Drumherum.

Anna Veith

Ski alpin

Weltcup-Damen-Super-G Cortina d‘Ampezzo

1. Ilka Stuhec (SLO) 1:19,81 MIn.

2. Sofia Goggia (ITA) 1:20,12 +0,31

3. Anna Veith (AUT) 1:20,51 +0,70

4. Mikaela Shiffrin (USA) 1:20,54 +0,73

5. Viktoria Rebensburg (GER) 1:20,62 +0,81

6. Stephanie Venier (AUT) 1:20,71 +0,90

7. Tina Weirather (LIE) 1:20,79 +0,98

8. Elena Curtoni (ITA) 1:20,99 +1,18

9. Kajsa Kling (SWE) 1:21,04 +1,23

10. Laurenne Ross (USA) 1:21,13 +1,32

11. Tessa Worley (FRA) 1:21,23 +1,42

12. Lindsey Vonn (USA) 1:21,24 +1,43

13. Mirjam Puchner (AUT) 1:21,30 +1,49

14. Nicole Schmidhofer (AUT) 1:21,32 +1,51

15. Federica Brignone (ITA) 1:21,35 +1,54

Ricarda Haaser (AUT) 1:21,35 +1,54

17. Verena Stuffer (ITA) 1:21,37 +1,56

18. Johanna Schnarf (ITA) 1:21,54 +1,73

19. Tamara Tippler (AUT) 1:21,55 +1,74

20. Tiffany Gauthier (FRA) 1:21,60 +1,79

21. Jacqueline Wiles (USA) 1:21,67 +1,86

22. Francesca Marsaglia (ITA 1:21,71 +1,90

23. Marta Bassino (ITA) 1:21,88 +2,07

24. Breezy Johnson (USA) 1:21,94 +2,13

25. Stephanie Brunner (AUT) 1:21,99 +2,18

41. Ramona Siebenhofer (AUT) 1:22,88 +3,07

Ausgeschieden u.a.: Lara Gut (SUI)

Disqualifiziert: Elisabeth Görgl (AUT)