Willingen guter Boden für ÖSV-Adler

Sport / 29.01.2017 • 20:38 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Stefan Kraft verbuchte als Zweiter in Willingen seinen bereits siebten Saison-Podestplatz im Einzel in dieser Saison.
Stefan Kraft verbuchte als Zweiter in Willingen seinen bereits siebten Saison-Podestplatz im Einzel in dieser Saison.

Nach Platz zwei im Teambewerb verpasste Stefan Kraft nur knapp den Einzelsieg.

willingen. Österreichs Skisprung-Adler haben im Einzelbewerb in Willingen ein kräftiges Lebenszeichen in Richtung Nordische WM in Lahti (ab 22. Februar) gegeben. Lediglich der Deutsche Andreas Wellinger verhinderte in einem dramatischen Weltcup einen ÖSV-Doppelsieg. Stefan Kraft und Manuel Fettner landeten nur 0,3 bzw. 1,3 Zähler hinter dem Sieger auf den Plätzen zwei und drei.

Knappe Entscheidung

Wellinger gewann mit 242,3 Punkten und Flügen auf 147,5 bzw. 135 m vor Kraft (148,5/135,5) und Fettner (144,5/136). Der 21-jährige Team-Olympiasieger jubelte vor 17.100 Zuschauern über seinen zweiten Weltcupsieg nach Wisla vor drei Jahren. Er scheint nach dem
Saison-Aus des verletzten Severin Freund vor den Weltmeisterschaften in Bestform zu sein.

Sehr stark waren auch Michael Hayböck und der immer stabiler werdende Comeback-Mann Gregor Schlierenzauer auf den Rängen sechs und sieben. Dieses Quartett, das auch am Vortag im Teambewerb den starken zweiten Rang belegt hatte, hat wohl auch die besten Karten für die Fixplätze bei den Skisprung-Weltmeisterschaften in Lahti in etwas mehr als drei Wochen.

Nur Polen im Team stärker

Das ÖSV-Skisprungteam hat sich am Samstag in Willingen nur Polen geschlagen geben müssen. Michael Hayböck, der diesmal sehr starke Manuel Fettner, Gregor Schlierenzauer und Stefan Kraft hatten auf der Großschanze 12,3 Punkte Rückstand auf das Quartett um Kamil Stoch. Rang drei ging 8,5 Zähler hinter Österreich an Gastgeber Deutschland. Slowenien wurde mehr als 100 Punkte zurück Vierter. Den rot-weiß-roten Assen gelang im letzten Mannschaftsbewerb vor der WM das beste Saisonergebnis. „Es ist natürlich ein schönes Gefühl, für Österreich wieder am Stockerl zu stehen“, meinte Schlierenzauer nach der Konkurrenz vor 21.000 Zuschauern.

Skispringen

Weltcup-Einzelbewerb (Großschanze) in Willingen (Ger)

1. Andreas Wellinger (GER) 242,3 Pkte. (147,5 m/135,0)

2. Stefan Kraft (AUT) 242,0 (148,5/135,5)

3. Manuel Fettner (AUT) 241,0 (144,5/136,0)

4. Daniel-Andre Tande (NOR) 240,3 (149,5/134,0)

5. Kamil Stoch (POL) 232,9 (145,0/135,0)

6. Michael Hayböck (AUT) 225,9 (135,5/145,5)

7. Gregor Schlierenzauer (AUT) 222,5 (141,5/135,0)

8. Jurij Tepes (SLO) 221,1 (142,0/125,5)

9. Peter Prevc (SLO) 218,5 (137,5/142,5)

10. Piotr Zyla (POL) 216,2 (138,0/131,0)

16. Andreas Kofler (AUT) 201,5 (134,0/130,5)

29. Markus Schiffner (AUT) 170,3 (134,0/115,5)

Nicht im Finale: Daniel Huber (AUT/33.)

Teambewerb (Großschanze)

1. Polen 931,5 Pkte.

Zyla (134m/138m), Kubacki (134/137,5),

Kot (137,5/133,5), Stoch (134/126,5)

2. Österreich 919,3

Hayböck (131/132,5), Fettner (136/139,5),

Schlierenzauer (133/132), Kraft (127,5/142)

3. Deutschland 910,7

Eisenbichler (138/132), Leyhe (134,5/120),

Wellinger (145/139), Freitag (121,5/130,5)

4. Slowenien 791,2

5. Norwegen 778,6

Gesamtwertung

1. Kamil Stoch (POL) 978 Pkte.

2. Daniel-Andre Tande (NOR) 853

3. Domen Prevc (SLO) 786

4. Stefan Kraft (AUT) 720

5. Maciej Kot (POL) 544

6. Michael Hayböck (AUT) 542

7. Manuel Fettner (AUT) 518

13. Andreas Kofler (AUT) 306

31. Gregor Schlierenzauer (AUT) 68

Nationencup

1. Polen 3491 Pkte.

2. Österreich 3126

3. Deutschland 3090

4. Norwegen 2161