Die Weltgymnaestrada bäckt eigene Brötchen

Sport / 03.02.2017 • 17:59 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Wolfgang Fitz, Fachgruppenobmann der Bäcker, übergibt den ersten Gastgeber-Laib an Christina Mäser vom Organisationsteam.
Wolfgang Fitz, Fachgruppenobmann der Bäcker, übergibt den ersten Gastgeber-Laib an Christina Mäser vom Organisationsteam.

Mit dem Kauf eines Gastgeber-Laibes werden Teilnehmer der Weltgymnaestrada 2019 unterstützt.

Dornbirn. (VN-akp/jd) In knapp 2,5 Jahren, genau vom 7. bis 13. Juli 2019, heißt Vorarlberg zum zweiten Mal nach der erfolgreichen Austragung 2007 die Turnsportwelt willkommen. Dornbirn, Vorarlbergs einwohnerreichste Stadt, ist nach Berlin (1975 und 1995) erst die zweite Stadt, die vom Exekutivkomitee des Internationalen Turnverbands (FIG) abermals mit der Durchführung des weltweit größten Breitensportfestivals im Turnsport beauftragt wurde. 2019 werden sich wieder mehr als 20.000 Aktive aus 50 Nationen bei der Weltgymnaestrada ein Stelldichein im Ländle geben.

50 Cent pro Laib

Das Motto der sportlichen Großveranstaltung lautet „Come together, show your colours“, und die Vorbereitungen im Hintergrund laufen bereits auf Hochtouren. Da die Teilnahme, die von den Aktiven selbst finanziert wird, nicht für alle leistbar ist, wurde das Rainbow-Projekt ins Leben gerufen. Regionale Bäcker haben unter der Schirmherrschaft der Bäckerinnung ein eigenes Brot – den Gastgeber-Laib – kreiert. Pro verkauftem Laib fließen 50 Cent in den Rainbow-Topf, um Turner aus weniger wohlhabenden Ländern die Teilnahme an der Weltgymnaestrada zu ermöglichen. Ab sofort bis zur Weltgymnaes­trada ist das reine Dinkelbrot in 120 Bäckereien in Vorarlberg erhältlich.

Auf der Banderole der Gastgeber-Laibe befindet sich ein Aufkleber für den Sammelpass. Wer ein Foto oder eine Kopie des ausgefüllten Passes an das Organisationsteam sendet, wird namentlich als Premium-Gastgeber auf www.wg2019.at erwähnt. Die Pässe sind in den Bäckereien erhältlich. Zudem kann der volle Sammelpass an allen Vorverkaufsstellen kostenlos gegen eine Tageskarte umgetauscht werden. Sie berechtigt im Zeitraum vom 8. bis 12. Juli 2019 zum Eintritt zu den Gruppenvorführungen im Messequartier Dornbirn.

Die Rainbow-Aktion ist ein tolle Sache und zugleich beste Werbung für Produkte in der Region.

Christina Mäser
Auf insgesamt acht Außenbühnen wird 2019 wieder ein buntes und abwechslungsreiches Showprogramm geboten.  Fotos: Veranstalter
Auf insgesamt acht Außenbühnen wird 2019 wieder ein buntes und abwechslungsreiches Showprogramm geboten. Fotos: Veranstalter

Weltgymnaestrada

Zahlen, Daten und Fakten der Weltgymnaestrada 2007 in Dornbirn

» 2007 kamen über 22.000 Turnerinnen und Turner aus 53 Nationen nach Vorarlberg.

» Die Eröffnungs- und Abschlussfeier mit spektakulärer Turnshow im Stadion Birkenwiese sahen jeweils 30.000 Zuschauer.

» Täglich fanden nonstop zwischen 9 und 18 Uhr in acht Messehallen Gruppenvorführungen statt. Dazu wurden 16 Nationenabende mit abwechslungsreichen Turnshows und drei FIG-Galas mit ausgewählten Spitzengruppen als absolute Höhepunkte gezeigt.

» Großgruppenvorführungen gab es im Reichshofstadion in Lustenau, daneben wurden Showveranstaltungen auf den acht Außenbühnen in Höchst, Hard, Bregenz, Wolfurt, Dornbirn, Hohenems, Rankweil und Feldkirch ausgetragen.

» In 25 Nationendörfern waren die Teilnehmer untergebracht und wurden von 8000 freiwilligen Helfern betreut. Täglich wurden im Rheintal 250.000 Transporte mit Bahn und Bus – statt im Alltagsbetrieb 50.000 – durchgeführt.

» Insgesamt haben die Gymnaestrada-Teilnehmer 175.000 Übernachtungen in Vorarlberg getätigt: 25 Prozent in der Hotellerie, 75 Prozent in Schulen.

» 7000 Personen wurden von bzw. zu den Flughäfen in Zürich, Friedrichshafen und München gebracht.

» Als Green Event wurde das überregionale Vorzeigeprojekt Susport – nachhaltige Zusammenarbeit zum Nutzen der Region unter Schonung von Umwelt und Natur eigens entwickelt und umgesetzt.

» Es konnten über 60 Partner und Sponsoren für die Weltgymnaestrada 2007 gewonnen werden, davon sechs offizielle Hauptsponsoren.

» 270 Medienschaffende berichteten über die Weltgymnaestrada 2007. Das Ergebnis: über 2000 Printberichte und 80 Stunden TV-Ausstrahlungen.