Stefan Kraft hat es Spaß gemacht

Sport / 12.02.2017 • 21:38 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Zwei dritte Plätze beim Weltcup in Sapporo. Kot und Prevc gewannen ex aequo.

Sapporo, Ljubno. Mit dem fünften Podestplatz in Serie hat sich Stefan Kraft in Sapporo auf den zweiten Rang der Skisprung-Weltcupwertung verbessert. Der 23-jährige Salzburger landete wie am Vortag an dritter Stelle, allerdings 13,1 Punkte hinter Kamil Stoch. Der Doppel-Olympiasieger hat nach dem sechsten Saisonerfolg in der Gesamtwertung 140 Zähler Vorsprung auf Kraft.

Bei stark wechselnden Bedingungen war Kraft nach dem ersten Durchgang Fünfter (132 m). Mit der Egalisierung des Schanzenrekordes von 144 m, den Maciej Kot zuvor in der Qualifikation fixiert hatte, überholte er im Finale den zuvor besser platzierten Polen und Robert Johansson. Stoch (137,5/140 m) tauschte in der Entscheidung den Platz mit Andreas Wellinger (140,5/132), der schließlich 7,4 Punkte zurücklag.

Ein bisschen Glück

Kraft meinte, er sei vollauf zufrieden. „Es war ein schwieriger Wettkampf, da braucht man für das Stockerl auch ein bisschen Glück“, sagte der Pongauer. „Der zweite Durchgang war grandios, das hat Spaß gemacht.“

Jacqueline Seifriedsberger hat in Ljubno ihre besten Ergebnisse im heurigen Jahr erreicht. Die Oberösterreicherin landete auf dem sechsten und auf dem fünften Platz und war damit gestern beste ÖSV-Athletin. Die Vortags-Zweite Daniela Iraschko-Stolz kam über den achten Rang, unmittelbar vor Chiara Hölzl, nicht hinaus.

Skispringen

Weltcup Männer in Sapporo/JPN

1. Tag (Samstag): 1. Maciej Kot (POL) 260,2 Punkte (139,0 /138,0 m)

Peter Prevc (SLO) 260,2 (143,0/134,0)

3. Stefan Kraft (AUT) 257,5 (137,0/139,0)

4. Andreas Wellinger (GER) 247,5 (139,0/130,0)

5. Roman Koudelka (CZE) 230,6 (131,0/128,0)

6. Markus Eisenbichler (GER) 223,8 (135,0/123,5)

7. Daniel-Andre Tande (NOR) 221,3 (125,5/127,0), 8. Manuel Fettner (AUT) 220,8 (126,5/130,5), 9. Jan Ziobro (POL) 219,0 (127,5/126,5), 10. Piotr Zyla (POL) 214,6 (129,0/122,0), 18. Kamil Stoch (POL) 205,1 (129,0/120,0), 19. Michael Hayböck (AUT) 204,4 (132,5/109,5), 20. Markus Schiffner (AUT) 199,9 (128,5/115,5); Clemens Aigner und Daniel Huber (beide AUT) im ersten Durchgang out.

2. Tag (Sonntag): 1. Kamil Stoch (POL) 262,7 Punkte (137,5/140,0 m)

2. Andreas Wellinger (GER) 255,3 (140,5/132,0)

3. Stefan Kraft (AUT) 249,6 (132,0/144,0)

4. Maciej Kot (POL) 244,7 (133,0/138,0)

5. Daniel-Andre Tande (NOR) 242,9 (138,0/142,0)

6. Peter Prevc (SLO) 239,3 (132,0/138,0)

7. Robert Johansson (NOR) 229,6 (133,0/128,5), 8. Daiki Ito (JPN) 216,7 (128,0/128,0), 9. Markus Eisenbichler (GER) 215,3 (134,0/136,0), 10. Vincent Descombes Sevoie (FRA) 214,2 (129,5/127,0), 15. Manuel Fettner (AUT) 194,0 (128,0/109,0), 21. Clemens Aigner (AUT) 178,6 (119,5/120,5), 22. Stefan Huber (AUT) 177,3 (124,5/116,0), 28. Michael Hayböck (AUT) 149,6 (115,0/101,5); nicht für das Finale qualifiziert u.a.: 40. Richard Freitag (GER), 50. Noriaki Kasai (JPN); nicht für den Bewerb qualifiziert u.a.: 50. Markus Schiffner, 52. Philipp Aschenwald (beide AUT).

Weltcup-Gesamtwertung (nach 19 von 27 Bewerben): 1. Kamil Stoch (POL) 1180 Pkte., 2. Stefan Kraft (AUT) 1040, 3. Daniel-Andre Tande (NOR) 1034, 4. Domen Prevc (SLO) 878, 5. Maciej Kot (POL) 747, 6. Andreas Wellinger (GER) 708, 7. Michael Hayböck (AUT) 619, 8. Manuel Fettner (AUT) 593, 9. Markus Eisenbichler (GER) 587, 10. Piotr Zyla (POL) 512, 11. Peter Prevc (SLO) 489, 12. Richard Freitag (GER) 411, 13. Andreas Stjernen (NOR) 372, 16. Andreas Kofler (AUT) 306, 32. Gregor Schlierenzauer (AUT) 80, 35. Markus Schiffner (AUT) 68, 48. Clemens Aigner (AUT) 18, 55. Stefan Huber (AUT) 9, 62. Florian Altenburger (AUT) 4, 67. Elias Tollinger (AUT) 2, 68. Daniel Huber (AUT) 1.

Nationencup: 1. Polen 4085 Pkte., 2. Österreich 3640, 3. Deutschland 3630, 4. Slowenien 2566, 5. Norwegen 2488, 6. Japan 660, 7. Tschechien 646, 8. Russland 626, 9. Frankreich 337, 10. Finnland 161.

Weltcup Frauen in Ljubno/SLO

1. Tag (Samstag): 1. Maren Lundby (NOR) 256,7 Punkte (92,5/95,0 m)

2. Daniela Iraschko-Stolz (AUT) 251,1 (90,0/94,5)

3. Katharina Althaus (GER) 245,6 (89,5/92,0)

4. Carina Vogt (GER) 245,0 (89,5/92,5)

5. Ema Klinec (SLO) 241,1 (89,5/91,0)

6. Jacqueline Seifriedsberger (AUT) 240,2 (89,0/91,5)

9. Chiara Hölzl (AUT) 231,2 (87,5/91,0); nicht im Finale: 36. Sophie Mair, 37. Julia Huber, 40. Marita Kramer (alle AUT).

2. Tag (Sonntag): 1. Katharina Althaus (GER) 249,0 Punkte (92,5/90 m)

2. Carina Vogt (GER) 244,6 (91,0/90,0)

3. Svenja Würth (GER) 242,7 (92,5/89,0)

4. Maren Lundby (NOR) 239,9 (90,0/89,5)

5. Jacqueline Seifriedsberger (AUT) 239,2 (90,0/89,5)

Ema Klinec (SLO) 239,2 (87,5/92,0)

8. Daniela Iraschko-Stolz (AUT) 237,3 (90,0/89,5), 9. Chiara Hölzl (AUT) 233,9 (89,0/88,5); nicht im Finale: 34. Sophie Mair, 38. Marita Kramer, 40. Julia Huber (alle AUT)

Weltcup-Gesamtwertung (nach 16 von 19 Bewerben): 1. Sara Takanashi (JPN) 1195 Pkte., 2. Maren Lundby (NOR) 939, 3. Yuki Ito (JPN) 928, 4. Katharina Althaus (GER) 726, 5. Daniela Iraschko-Stolz (AUT) 717, 6. Carina Vogt (GER) 687, 7. Irina Awwakumowa (RUS) 531, 8. Jacqueline Seifriedsberger (AUT) 499, 9. Ema Klinec (SLO) 435, 10. Svenja Würth (GER) 408, 12. Chiara Hölzl (AUT) 355

Nationencup: 1. Japan 2641Pkte., 2. Deutschland 2296, 3. Österreich 1574.