Bei der Weltmeisterschaft wird es kriminell

Sport / 14.02.2017 • 20:01 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Marc Girardelli (im Bild mit Michaela Grünig) verrät: „Ich habe bis zum Schluss nicht gewusst, wer der Mörder ist.“  Foto: Ger
Marc Girardelli (im Bild mit Michaela Grünig) verrät: „Ich habe bis zum Schluss nicht gewusst, wer der Mörder ist.“ Foto: Ger

Vom Skistar zum Krimiautor: Marc Girardelli präsentiert in St. Moritz sein erstes Buch.

St. Moritz. Ein Skistar (Marc Gassmann), der von einem mysteriösen Unbekannten bedroht wird, eine Kantonspolizistin (Andrea Brunner), die zugleich dessen Ex-Freundin ist, ein beinharter Konkurrenzkampf und ein Mord: Skilegende Marc Girardelli machte nach seinem Rücktritt vom Spitzensport vor allem als Unternehmer und Kolumnist für verschiedene Zeitungen von sich reden. Bis jetzt. Denn ab sofort ist sein Name auch in den Buchregalen vertreten. Heute, Mittwochabend, präsentiert der 53-Jährige gemeinsam mit seiner Co-Autorin Michaela Grünig in der „La Baracca“ in St. Moritz sein erstes Buch. „Abfahrt in den Tod“ ist ein Kriminalroman, der im Skizirkus spielt. „Mein Wunsch ist es, auch Leute zu erreichen, die mit Skisport nichts zu tun haben“, sagt Girardelli.

Lange Geschichte

Mit dem Gedanken, ein Buch zu schreiben, spielte der gebürtige Lustenauer schon länger: „Vor rund sieben Jahren bekam ich einen Anruf von einem Verlag in München. Ich habe dann angefangen, über die Carving-Technik und den Rennsport zu schreiben und ein Skript mit rund 50 Seiten eingereicht“, erinnert er sich. Doch die Antwort des Verlags war relativ eindeutig: Das Buch wäre unverkäuflich, weil viel zu technisch. „Ich habe das Skript dann wieder vergessen, wahrscheinlich ist es dann irgendwie zu Marcel Hirscher gekommen“, scherzt der Neo-Buchautor. Ganz aus dem Kopf verloren hat der fünfmalige Weltcup-Gesamtsieger die Buchidee dennoch nicht. Eine Biografie sollte es allerdings auf keinen Fall werden. „Im November 2015 habe ich dann Michaela Grünig bei einem Golfturnier auf Mallorca getroffen“, erzählt er.

Girardelli schickte der Autorin, die bereits sieben Bücher veröffentlicht hatte, einige seiner Kolumnen, kurz darauf war die Idee von einem Skikriminalroman, verflochten mit Girardellis persönlichen Erlebnissen, geboren. „Wir haben versucht, einen Krimi aufzubauen, der möglichst spannend ist, sich an alle Altersgruppen richtet und gleichzeitig genau die Emotionen, die Marc erlebt hat, den Lesern näherzubringen und den Skizirkus von allen Seiten zu beleuchten“, erläutert die Co-Autorin, die sich vor der Zusammenarbeit nicht vorstellen konnte, „was einen Menschen veranlasst mit 120 km/h eine eisige Piste hinunterzurasen“.

Tatort St. Moritz

Warum „Abfahrt in den Tod“ ausgerechnet in St. Moritz präsentiert wird, hat einen Grund: „Das Buch hört hier auf“, verrät der 53-Jährige. Abgesehen davon ist die Hauptfigur Marc Grassmann Schweizer und die Co-Autorin wohnt nur wenige Kilometer vom Nobelskiort entfernt. „Am Anfang hatte ich ein bisschen Panik. Schreiben ist so ein einsames Geschäft. Was mache ich jetzt, wenn der an jedem Satz herumfummelt und eine Diva ist“, beschreibt Grünig ihre Gefühlslage vor dem Start. Doch die Bedenken waren offenbar umsonst: „Es war eine so tolle Zusammenarbeit, es gab keinerlei Streitpunkte“, schwärmt sie. Lediglich einen Wunsch musste sie Marc kurz vor der Abgabe erfüllen: „Ich wollte unbedingt einen Sixpack.“

Einen Fan haben die beiden auf jeden Fall schon auf ihrer Seite: „Der Krimi hat meine Erwartungen weit übertroffen, so authentisch wird der Adrenalinrausch des Rennläufers geschildert, der hoch konzentriert am Start steht und sich kurz darauf der gefährlichen Piste stellt“, schreibt Hansi Hinterseer im Vorwort zum Buch.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.