Die Reise führt wieder in den Osten

Sport / 23.02.2017 • 20:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Im Cup-Viertelfinale mussten sich Lukas Herburger und Co. mächtig strecken, um West Wien zu bezwingen. gepa
Im Cup-Viertelfinale mussten sich Lukas Herburger und Co. mächtig strecken, um West Wien zu bezwingen. gepa

Harder Handballer wollen mit Sieg bei West Wien ihre Spitzenposition festigen.

Hard. (VN-jd) Der Gegner ist ein anderer, das Reiseziel ist aber gleich geblieben: Sechs Tage nach dem 34:34 bei den Fivers in Wien stehen die Akteure des Alpla HC Hard am Freitag (19.30 Uhr) erneut in der Bundeshauptstadt auf dem Prüfstand. Der Blick auf die Tabelle spricht klar für die Roten Teufel vom Bodensee: Während der Grunddurchgangsieger die Tabelle anführt, steht der Traditionsverein nach drei Partien im Oberen-Play-off der Handball-Liga Austria noch ohne Erfolgserlebnis da. Letzte Runde mussten die Hietzinger eine 23:35-Abfuhr in Bregenz hinnehmen. „Trotz der klaren Ausgangslage auf dem Papier dürfen wir die Partie auch keine Fall auf die leichte Schulter nehmen. West Wien steht mit dem Rücken zur Wand und steht mächtig unter Druck, wollen sie im Kampf um die Ausgangslage für die K.-o.-Runde noch mitreden“, führt Hard-Trainer Petr Hrachovec aus. „Wie es gehen kann, wenn man einen Gegner auf die leichte Schulter nimmt, haben wir vor drei Wochen gesehen, als wir zu Hause im Cup-Viertelfinale gegen West Wien mit fünf Toren zurücklagen und mit Ach und Krach und dem 26:24-Sieg noch die Kurve gekratzt haben“, betont Hrachovec, der alle Spieler zur Verfügung hat.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.