Zugg ist der Dauerbrenner

Sport / 23.02.2017 • 19:43 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Daniel Zugg ist in allen fünf WM-Bewerben im Einsatz. verband
Daniel Zugg ist in allen fünf
WM-Bewerben im Einsatz. verband

Daniel Zugg mit fünf Starts bei Skibergsteiger-WM. Patrick Innerhofer peilt im Sprint Top-6-Rang an.

Schwarzach. (VN-akp) Mit einem 16-köpfigen Aufgebot aus sechs Bundesländern ist Österreich bei der Weltmeisterschaft der Skibergsteiger in Alpago-Piancavallo (Venetien) vertreten. Aus Vorarlberger Sicht halten Daniel Zugg aus St. Gallenkirch und der Bludescher Patrick Innerhofer die Fahnen in der Eliteklasse hoch. Der Auftakt erfolgt heute mit dem Individualbewerb. Insgesamt stehen bis zum 2. März fünf Wettkämpfe auf dem Programm. Zugg absolviert dabei das komplette WM-Programm. Der 24-jährige Atomic-Athlet reist mit einem Sieg beim Niedere-Lauf in Andelsbuch und einem Triumph beim Gaualauf in Latschau im Gepäck nach Italien. „Der Saisonstart ist mit dem vierten Rang bei den nationalen Titelkämpfen nicht wirklich nach Wunsch verlaufen. Aber nun geht es wieder aufwärts, die Siege waren wichtig für mein Selbstvertrauen. Ich gebe bei der WM auf jeden Fall Vollgas“, blickt Zugg voraus. Bei seinem letzten WM-Einsatz vor zwei Jahren erreichte er im Teambewerb mit Martin Weißkopf den neunten Rang.

Finaleinzug ist das Ziel

Innerhofer holte bei der österreichischen Sprint-Meisterschaft die Silbermedaille und gewann die Mountain-Attack in Saalbach. Bei der WM-Generalprobe zeigte der Bludescher beim Gaualauf mit Rang zwei auf, nachdem er zuvor einen Ex-aequo-Sieg mit Zugg beim Niedere-Lauf gefeiert hatte. Der 35-Jährige geht allerdings nur beim Sprintbewerb kommenden Dienstag an den Start. „In dieser Disziplin rechne ich mir die größten Chancen aus. Mein Ziel ist ganz klar der Finaleinzug, das heißt eine Top-Sechs-Platzierung. Und dann geht es wieder von vorne los, dann ist alles offen. Bei einer WM zählen nur die Medaillen. Mal sehen, ob ich eine mit nach Hause nehmen kann“, so Innerhofer.

Patrick Innerhofer legt den Fokus auf den Sprintbewerb. berchtold
Patrick Innerhofer legt den Fokus auf den Sprintbewerb. berchtold

Skibergsteigen

Weltmeisterschaft 2017 in Alpago-Piancavallo (Ita)

Internet: www. alpagopiancavallo2017.it

Die Rennen der beiden Vorarlberger

Freitag, 24. Februar

9.15 Uhr Individual Race (Zugg)

Sonntag, 26. Februar

9 Uhr Team Race (Zugg)

Dienstag, 28. Februar

11 Uhr Sprint (Zugg und Innerhofer)

Mittwoch, 1. März

9 Uhr Vertical Race (Zugg)

Donnerstag, 2. März

11 Uhr Staffel (Zugg)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.