Ein Fragezeichen um den Super-G

Sport / 26.02.2017 • 20:02 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Stellt den Super-G infrage: Markus Walder. Foto: gepa
Stellt den Super-G infrage: Markus Walder. Foto: gepa

Kvitfjell. Fraglich ist derzeit, wie lange der Super-G noch im Weltcup-Programm ist. In den vergangenen Tagen hatte FIS-Renndirektor Markus Waldner mit diversen Reform­ideen aufhorchen lassen, u.a. stellte er diese Disziplin infrage. Die Speedpiloten können dem freilich nichts abgewinnen. Reichelt schüttelte den Kopf und meinte im ORF-Interview: „Wenn wer was vom Skifahren versteht, kommt man nicht einmal auf die Idee.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.