Nächster Millionendeal der Bullen

Sport / 27.02.2017 • 21:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Kapitän geht von Bord und die Bullen kassieren erneut zweistellige Millionensumme.

Salzburg. Der Kapitän ist endgültig von Bord. Der Transfer von Stürmerstar Jonatan Soriano von Meister RB Salzburg zum chinesischen Super-League-Club Beijing Guoan ist perfekt. Der Spanier erhält beim Fünften der vergangenen Saison einen Zweijahresvertrag. Die Ablöse soll im Bereich von zehn Millionen Euro liegen.

Soriano hatte bereits am Wochenende im Ligaspiel gegen Mattersburg gefehlt, nachdem er vom Club die Erlaubnis zu Verhandlungen erhalten hatte. „Aufgrund seiner klar geäußerten Wechselabsicht sowie der außergewöhnlichen Rahmenbedingungen dieses Transfers haben wir letztlich seinem Wunsch entsprochen und dem Wechsel zugestimmt“, erklärte Salzburgs Sportlicher Leiter Christoph Freund.

Damit sind wohl die Finanzen gemeint – sowohl für den Spieler als auch für den abgebenden Club. Soriano ist bereits der sechste Spieler, der die Salzburger für eine zweistellige Millionenablöse verlassen hat. Sein früherer Sturmkollege Alan war bereits vor zwei Jahren für 11,1 Mill. Euro ebenfalls nach China zu Guangzhou Evergrande gewechselt.

Soriano hatte im Jänner 2012 vom B-Team des FC Barcelona kommend in Salzburg angeheuert, für rund ein Zehntel der nunmehrigen Ablöse. Der Spanier war fortan nicht nur ein Erfolgsgarant, er markierte ob seiner außergewöhnlichen Torquote auch zahlreiche Rekorde.

In 202 Pflichtspielen kam Soriano auf 172 Treffer, 27 davon alleine im Europacup. „Zum Schluss ist alles sehr schnell gegangen, die Gespräche mit Guoan haben nur wenige Tage gedauert“, erklärte Soriano. „Ich bin jetzt 31 Jahre alt und ich denke, dass für mich der Zeitpunkt gekommen ist, um noch einmal eine neue Herausforderung anzunehmen.“