Als Jäger in K.-o.-Runde

Sport / 05.03.2017 • 20:12 Uhr / 5 Minuten Lesezeit

Meister Wolfurt unterliegt Vize Mödling 3:5. Feldkirch mit 7:1-Kantersieg über Kärnten.

Wolfurt. Vorarlbergs Badmintonfans hatten am Samstag die Qual der Wahl. Zeitgleich kam es sowohl in der 1. als auch 2. Bundesliga zum Abschluss des Grunddurchgangs zum Duell der in der Tabelle ganz vorne gereihten Teams. Während sich Titelverteidiger Raiffeisen UBSC Wolfurt im Topduell um die Halbzeitkrone in der Eliteliga gegen 2016-Vizemeister Mödling mit 3:5 geschlagen geben musste, feierte der BC Montfort Feldkirch gegen Kärnten einen 7:1-Kantersieg.

Ersatzgeschwächt angetreten

Ausgerechnet im Kampf um die Pole Position für die K.-o.-Runde konnte Wolfurt nicht in stärkster Besetzung antreten. Da Matevz Bajuk kurzfristig nicht zur Verfügung stand und Legionär Peyo Boychinov bei einem Ranglistenturnier in Bulgarien im Einsatz war, kamen Coach Michael Vonmetz und Gerhard Moosbrugger ungewollt zu ihrem Comeback. Trotz starker Leistungen und aufopferungsvollem Kampf musste sich die Equipe aus der Hofsteiggemeinde am Ende gegen das in stärkster Besetzung angetretene Mödling mit 3:5 geschlagen geben. Die drei Punkte der Gastgeber holten die noch 16-jährigen Raphaela Winkler und Evergreen René Nichterwitz im Einzel sowie das Doppel Alexandra Mathis/Tina Kodric. „Wir waren aufgrund der personellen Situation klarer Außenseiter, da ein 6:2-Sieg notwendig gewesen wäre, um Mödling zu überholen. Jetzt gilt die Konzentration der Halbfinalserie, in der wir hoffentlich wieder vollzählig sind“, betonte Vonmetz.

Gegner im Halbfinale ist damit 2013- und 2014-Meister Wien. In der zweiten und möglichen dritten Partie der Best-of-three-Serie hat Wolfurt Heimvorteil. Grunddurchgangssieger Mödling trifft im Parallelspiel auf Rekordmeister Traun (mit der Hohenemserin Janine Lais).

Prestigeerfolg für Feldkirch

Obwohl die Partie nur noch statistischen Charakter hatte, und beide Teams bereits fix für die Auf-/Abstiegsrunde qualifiziert waren, durfte sich Feldkirch zum Abschluss der Vorrunde über einen in dieser Höhe nicht zu erwartenden 7:1-Heimsieg über Grunddurchgangssieger Kärnten freuen. Beide Teams verzichteten dabei auf ihre Legionäre. „Statistik oder Aufstellung hin oder her – wir wollten Kärnten die erste Niederlage zufügen und das ist uns gelungen. Es ist bestimmt kein Nachteil, mit einem Sieg im Kopf in die Aufstiegsrunde zu starten“, erklärte Feldkirch-Trainerin Verena Fastenbauer.

Feldkirch-Youngster Kilian Meusburger konnte zwölf seiner 14 Partien (acht im Einzel und zwei im Mixed) siegreich beenden.  Foto: steurer
Feldkirch-Youngster Kilian Meusburger konnte zwölf seiner 14 Partien (acht im Einzel und zwei im Mixed) siegreich beenden. Foto: steurer

Badminton

1. Bundesliga 2016/17 Internet: www.badminton.at

Grunddurchgang, 10. und letzte Runde

Raiffeisen UBSC Wolfurt – AS Mödling 3:5 (8:11)

Matthias Bertsch/Jan Sedlmayr – Dominik Stipsits/Daniel Grasmück 13:21, 21:19, 13:21, Gerhard Moosbrugger/Michael Vonmetz – Luka Wraber/Andras Nemeth 11:21, 10:21, Alexandra Mathis/Tina Kodric – Reka Sarosi/Bianca Schiester 21:12, 19:21, 21:13, Jan Sedlmayr – Luka Wraber 19:21, 12:21, Matthias Bertsch – Andras Nemeth 18:21, 9:21, Raphaela Winkler – Bianca Schiester 21:19, 21:18, René Nichterwitz – Benjamin Schlemmer 27:25, 21:16, Anna Hagspiel/René Nichterwitz – Reka Sarosi/Dominik Stipsits 22:20, 15:21, 17:21.

Endstand: 1. AS Mödling 10 7 2 1 53:27 117: 67 16

2. Raiffeisen UBSC Wolfurt (TV) 10 7 0 3 45:35 107: 88 14

3. WBH Wien 10 5 0 5 43:37 95: 92 10

4. ASKÖ Traun 10 4 2 4 40:40 90: 93 10

5. BSC 70 Linz 10 4 1 5 38:42 93: 96 9

6. ASV Pressbaum 10 0 1 9 21:59 60:126 1

» Halbfinale (Best of three)

Raiffeisen UBSC Wolfurt – WBH Wien 25. 3 bzw. 1. und falls nötig 2. 4.

» Finale (Best of three)

Sieger Halbfinale 22./23. 4. bzw. 29. und falls nötig 30. 4.

» Heimvorteil im zweiten bzw. möglichen dritten Spiel der K.-o.-Runde hat das besser
klassierte Team nach dem Grunddurchgang.

2. Bundesliga 2016/17

Grunddurchgang, 10. und letzte Runde

BC Montfort Feldkirch – ASKÖ Kärnten 7:1 (14:2)

Andreas Bittner/Fabian Steurer – Peter Kreulitsch/Stefan Wrulich 21:18, 21:15, Kilian Meusburger/Michael Giesinger – Christian Kucher/Mario Saplotnik 21:11, 21:11, Nathalie Ziesig/Leonie Tanriöver – Jenny Ertl/Conny Ertl 21:16, 23:21, Michael Giesinger – Peter Kreulitsch 21:16, 21:9, Fabian Steurer – Christian Kucher 21:9, 21:9, Natalie Herbst – Jenny Ertl 10:21, 14:21, Andreas Bittner – Mario Saplotnik 21:11, 21:12, Natalie Herbst/Kilian Meusburger – Conny Ertl/Stefan Wrulich 21:14, 21:13.

Endstand: 1. ASKÖ Kärnten 10 9 0 1 60:20 128: 48 18

2. BC Montfort Feldkirch 10 9 0 1 56:24 122: 65 18

3. Union Ohlsdorf 10 4 1 5 38:42 86: 97 9

4. UBC Vorchdorf 10 3 1 6 31:49 80:108 7

5. BC Alkoven 10 2 1 7 32:48 76:110 5

6. ASKÖ Podersdorf 10 1 1 8 23:57 62:126 3

» Auf-/Abstiegsrunde

ASKÖ Kärnten – BC Montfort Feldkirch, 25. 3., ASV Pressbaum – BC Montfort Feldkirch, 1. 4., BC Montfort Feldkirch – BSC 70 Linz, 22. 4.

» Die Top 2 der Auf-/Abstiegsrunde sind in der 1. Bundesliga 2017/18 spielberechtigt.