Medaillenflut für Vorarlberg

19.03.2017 • 19:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die 14-jährige Satteinserin Nina Kopfer gewann Gold im Super-G der F01-Kategorie.
Die 14-jährige Satteinserin Nina Kopfer gewann Gold im Super-G der F01-Kategorie.

Drei Goldene, zwei Silberne und eine Bronzene zum Auftakt.

Schladming. (VN-jd) Gleich an den ersten beiden Wettkampftagen der Special Olympics Weltwinterspiele 2017 in der Steiermark wurden die Prognosen von Heinrich Olsen weit übertroffen. Der Sportdirektor des Vorarlberger Verbands hatte vor Beginn in etwa die Ausbeute von sieben Medaillen der letzten Spiele 2013 in Pyeongchang als Zielvorgabe genannt. Doch die Ländle-Aktiven übertrafen die Erwartungen. Zunächst holte der Mellauer Reinhard Metzler (33) Silber über 10 km im Langlauf. Im Super-G der Alpinen gab es dann für Nina Kopfer (14, Satteins), Jasmin Heim (16, Bezau) und den Nenzinger Thomas Praxmarer (33) jeweils Gold. Komplettiert wird die Ländle-Medaillenflut durch Silber für Bettina Burtscher (34, Bludenz) und Bronze von Desirée Bösch (18) aus Schwarzenberg.

Nach sieben Silbernen und zwei Bronzenen holte Thomas Praxmarer nun Gold im Super-G.
Nach sieben Silbernen und zwei Bronzenen holte Thomas Praxmarer nun Gold im Super-G.
Die 16-jährige Bezauerin Jasmin Heim holte sich die Goldmedaille im Super-G der F1-Advance-Klasse.
Die 16-jährige Bezauerin Jasmin Heim holte sich die Goldmedaille im Super-G der F1-Advance-Klasse.
Reinhard Metzler holte die erste Ländle-Medaille im Langlauf.
Reinhard Metzler holte die erste Ländle-Medaille im Langlauf.
Für Bettina Burtscher gab es Silber in der Intermedia-Kategorie.
Für Bettina Burtscher gab es Silber in der Intermedia-Kategorie.
Desirée Bösch holte Bronze im Super-G bei den Advance.
Desirée Bösch holte Bronze im Super-G bei den Advance.