Waldner denkt an Profi-Vorläufer

Sport / 20.03.2017 • 22:09 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

aspen. Um den Stürzen in den Weltcupabfahrten entgegenzuwirken, überlegt Markus Waldner, Renndirektor des Internationalen Skiverbandes, den Einsatz von professionellen Vorläufern. „Mit Klaus Kröll und Georg Streitberger gibt es Fahrer, die heuer aufgehört haben. Es gibt Überlegungen, sie als Vorläufer zu haben und sie zu bezahlen.“