Im Scheinwerferlicht der Medaillen

Sport / 21.03.2017 • 20:50 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Das komplett aus Vorarlberger Sportlern zusammengesetzte Floorhockeyteam Austria 4 rund um Kapitän Alexander Hehle (2. v. r.) kämpft heute im Halbfinale um den Einzug ins Endspiel. Fotos: GEPA
Das komplett aus Vorarlberger Sportlern zusammengesetzte Floorhockeyteam Austria 4 rund um Kapitän Alexander Hehle (2. v. r.) kämpft heute im Halbfinale um den Einzug ins Endspiel. Fotos: GEPA

Jubeltag für Vorarlbergs Sportler bei Weltwinterspielen mit sieben Medaillen.

Graz. Der dritte Wettkampftag bei den Special Olympics Weltwinterspielen in der Steiermark wird aus heimischer Sicht in die Geschichte eingehen. Mit zwei Gold-, drei Silber- und einer Bronzemedaille war der 21. März der erfolgreichste Tage für Vorarlberg bei den Weltwinterspieler für Sportler mit intellektueller Beeinträchtigung.

Besonders in den Bewerben der Alpinen trumpften Vorarlbergs Aktive groß auf. Nach den fünf Medaillen (3/1/1) im Super-G gab es im Riesentorlauf abermals fünf Top-3-Platzierungen. Dabei hätte die Ausbeute noch höher ausfallen können, wäre Super-G-Siegerin Jasmin Heim (16) aus Bezau nach der schnellsten Zeit nicht nachträglich wegen eines Torfehlers disqualifizert worden. So war es dem 19-jährigen Julian Schnetzer aus Lorüns vorbehalten, mit seinem Sieg in der Advanced-M2-Klasse für die einzige Ländle-Goldene zu sorgen. Nach seinem Ausfall im Super-G durfte sich der Schwarzenberger Simon Berchtold in der Advanced-M4-Klasse über die silberne Auszeichnung freuen. Ebenfalls Silber gab es für die Schwarzenbergerin Desireé Bösch (18) und Nina Kopfer (14) aus Satteins. Für beide Sportlerinnen war es bereits die zweite Medaille bei
den Heim-Weltwinterspielen. Kopfer hatte im Super-G Gold geholt und Bösch Bronze.

Komplettiert wird die Tagesbilanz der Alpinen mit Bronze für Bettina Burtscher. Auch für die 34 Jahre alte Bludenzerin war es nach Silber im Super-G die zweite Medaille.

Zwei Goldene

Neben den Alpinen trugen aber auch die Nordischen zur Jubelstimmung

im Vorarlberger Aufgebot bei. Zunächst holte sich Melitta Olipic aus Tschagguns, mit 57 Jahren die älteste Aktive im Ländle-Team, im 50-m-Sprint der Langläufer mit dem Minimalvorsprung von 0,1 Sekunden die Goldmedaille. Daneben durfte sich auch der Mellauer Reinhard Metzler über seine zweite Medaille freuen. Nach Silber im 10-km-Lauf gelang dem 33-Jährigen im 7,5-km-Rennen der Sprung auf die oberste Stufe bei der Siegerehrung.

Obwohl ein Großteil der Vorarlberger Sportler bereits seine zwei Einsätze hinter sich hat, darf man an den verbleibenden drei Wettkampftagen mit weiteren Medaillen rechnen. U. a. ist Super-G-Sieger Thomas Praxmarer (33) aus Nenzing noch in seiner Spezialdisziplin Slalom im Einsatz.

Daneben hat aber auch das Eisschnelllauf-Quartett mit Alender Gür (13, Dornbirn), Fabian Huber (13, Götzis), Lea Huber (17, Nenzing) und und Laurin Lehofer (15, Nüziders) in den Vorläufen (Anm. offizielle Bezeichnung Divisionsbewerbe) mit guten Leistungen seine Anwartschaft auf Medaillen bestätigt.

Nicht zu vergessen das Floorhockeyteam, das nach dem 3:3 gegen Österreich bzw. den Siegen gegen Singapur (6:2), Norwegen (9:1) und Venezuela (6:3) in souveräner Manier ins Halbfinale der Division C eingezogen ist und realistische Medaillenchancen hat.

Nach Gold im Super-G holte sich Nina Kopfer Silber im Riesentorlauf.
Nach Gold im Super-G holte sich Nina Kopfer Silber im Riesentorlauf.
Nach dem fünften Rang im Super-G holte sich Julian Schnetzer die Goldmedaille in Riesentorlauf der Advanced-M2-Klasse.
Nach dem fünften Rang im Super-G holte sich Julian Schnetzer die Goldmedaille in Riesentorlauf der Advanced-M2-Klasse.
Nach Gold im Super-G war Jasmin Heim auch im Riesentorlauf die Schnellste, wurde aber nachträglich wegen eines Torfehler disqualifiziert.
Nach Gold im Super-G war Jasmin Heim auch im Riesentorlauf die Schnellste, wurde aber nachträglich wegen eines Torfehler disqualifiziert.

Special Olympics

11. Special Olympics Weltwinterspiele 2017 in der Steiermark

Die Finalergebnisse der Vorarlberger

» Ski alpin, Super-G

Advanced M5 1. Thomas Praxmarer

Simon Berchtold*
Advanced M1 5. Julian Schnetzer
Advanced F1 1. Jasmin Heim

3. Desireé Bösch

Intermediate F1 1. Nina Kopfer

Intermediate F3 4. Stefanie Heinzle

Intermediate F5 2. Bettina Burtscher

RTL

Advanced F1 2. Desireé Bösch

Advanced F2 Jasmin Heim**

Advanced M2 1. Julian Schnetzer

Advanced M4 2. Simon Berchtold

Intermediate F1 2. Nina Kopfer

Intermediate F6 3. Bettina Burtscher

Intermediate F7 5. Stefanie Heinzle

Erklärung: *… ausgeschieden; **… disqualifiziert

» Ski nordisch

Langlauf

50 m Klassisch F7 1. Melitta Olipic

50 m Klassich F9 4. Svenja Gehrmann

7,5 km Freistil M4 1. Reinhard Metzler

10 km Freistil M4 2. Reinhard Metzler