Letzter Vorhang für Trainer und Septett

23.03.2017 • 20:55 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Beata Horvath beendet ihre aktive Karriere. Foto: steurer
Beata Horvath beendet ihre aktive Karriere. Foto: steurer

Dornbirner Volleyballerinnen mit letzten Heimspielen.

Dornbirn. (VN-jd) Mit dem Topduell zwischen Leader VC Raiffeisen Dornbirn und Verfolger TI Volley wird am Freitag (20.30 Uhr) die heiße Endphase im Frühjahrsdurchgang der 2. Bundesliga Nord im Volleyball eingeläutet. Bereits am Sonntag (12 Uhr) absolvieren dann die Dornbirnerinnen gegen Schlusslicht Mank ihr letztes Heimspiel in dieser Saison.

Abschiednehmen für die Fans heißt es dabei von Trainer Ludwig Horvath, daneben werden sich gleich sieben Spielerinnen beim aktuell einzigen heimischen Vertreter in der ÖVV-Meisterschaft neu orientieren. Was der 51-jährige Horvath nach Ende der fünften Saison als VCD-Trainer machen wird, wollte er noch nicht preisgeben: „Was ich machen werde, ist nicht so wichtig. Vorerst gilt die ganze Konzentration den ausstehenden Partien. Wir wollen den Frühjahrsdurchgang als Erste zu Ende bringen und dazu sind in der Heim-Doppelrunde zwei Siege notwendig.“

Im Gegensatz dazu hat Horvaths Gattin Beata (48) bereits verkündet, dass sie nach über 30 Jahren mit Saisonende ihre aktive Karriere beenden wird. Fix ist auch, dass Topskorerin Veronika Reiner in die AVL zu Linz-Steg wechselt, Amanda Immler ebenfalls ein Stufe höher spielen will, und Juniorenteamspielerin Sema Gul Tuluk in die Volleyballakademie nach Graz geht. Offen wegen beruflicher Veränderungen ist zudem die sportliche Zukunft des Trios Ana Lena Sindler, Amina Abl und Johanna Meusburger.

Wolfurt mit Comeback

Die Herren des Raiffeisen VC Wolfurt planen nach ihrem freiwilligen Rückzug am Ende der letzten Saison ihr Comeback in der zweiten nationalen Leistungsstufe. Das stark verjüngte VCW-Team trifft in der Aufstiegsrunde (Best of three) auf Gratwein.

Volleyball

2. Bundesliga Nord Damen 2016/2017 Internet: www.volleynet.at

Frühjahrsdurchgang

VC Raiffeisen Dornbirn – TI Volley 2 Freitag, 20.30 Uhr

VC Raiffeisen Dornbirn – UVC Mank Sonntag, 12 Uhr

Beide Spiele werden in der Messeballsporthalle 1 ausgetragen.

Tabelle: 1. VC Raiffeisen Dornbirn 6 5 1 15: 5 19 (5)

2. TI Volley 2 4 4 0 12: 0 16 (4)

3. UVV Seekirchen 7 4 3 13:13 14 (3)

4. VC Mils 5 1 4 5:12 6 (2)

5. UVF Melk 4 2 3 4:10 4 (1)

6. UVC Mank 4 0 4 4:12 1 (0)

Erklärung: In Klammer Bonuspunkte Grunddurchgang.

» Modus: Der Sechste steigt fix in die jeweilige Landesliga ab, der Fünfte des Endklassements muss in die Relegation.

Restprogramm Frühjahrsdurchgang: UVV Seekirchen – VC Raiffeisen Dornbirn, 1. 4, 18 Uhr, TI Volley 2 – VC Raiffeisen Dornbirn, 8. 4, 13.30 Uhr.

2. Bundesliga Herren 2016/2017

Aufstiegsrunde (Best of three)

VC Gratwein – Raiffeisen VC Wolfurt Samstag, 17 Uhr

Raiffeisen VC Wolfurt – VC Gratwein 1. 4., 18 Uhr, Hofsteighalle

VC Gratwein – Raiffeisen VC Wolfurt 8. 4. (fall nötig)

» Modus: Der Sieger der beiden Duelle der Aufstiegsrunde sind in 2017/18 in der 2. Bundesliga spielberechtigt. Der bessere Verlierer spielt gegen die TI Innsbruck und den Vierten des Frühjahrsdurchganges (2. Bundesliga) um die restlichen zwei Aufstiegsplätze.