Strolz holt den RTL-Titel vor Walch und Meier

23.03.2017 • 19:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Doppelter Meister: Johannes Strolz gewann nach dem Slalom auch den ÖSV-Titel im Riesentorlauf. Foto: gepa
Doppelter Meister: Johannes Strolz gewann nach dem Slalom auch den ÖSV-Titel im Riesentorlauf. Foto: gepa

Die Vorarlberger dominierten bei den ÖSV-Meisterschaften.

Göstling. (VN-ko) Johannes Strolz hat sich in Göstling am Hochkar zum österreichischen Meister im Riesenslalom gekürt. Nach seinem Slalomsieg am Mittwoch setzte sich der 24-Jährige gestern vor seinen beiden Vorarlberger Landsmännern Magnus Walch (+0,45 Sek.) und Daniel Meier (+ 0,87 Sek.) durch. „Ich habe es mir schon zugetraut, dass ich hier ein gutes Ergebnis schaffe, aber dass es so aufgeht, ist natürlich genial. Noch dazu sind mit Magnus und Daniel zwei Vorarlberger mit mir am Podium, was das noch spezieller macht“, so der überglückliche Doppelstaatsmeister aus Warth. Christian Hirschbühl folgt schon auf Rang vier, Patrick Feurstein ist Sechster – damit konnten sich gleich fünf Ländle-Riesentorläufer unter den Top sechs klassieren.

Strolz, der im letzten Jahr Vierter geworden war, ist nach Christian Orlainsky (1979, 1988), Mario Reiter (1995), Patrick Wirth (1999), Christoph Alster (2001) und Bernhard Graf (2013) der sechste Vorarlberger Riesentorlauf-Titelträger. Vater und Olympiasieger Hubert Strolz war ein Sieg bei den ÖSV-Meisterschaften nie vergönnt. Reiter gewann 1995 ebenfalls Slalom und Riesentorlauf – seither hat kein ÖSV-Athlet das Double in den technischen Disziplinen geschafft.

Ski alpin

Österreichische Meisterschaften in Göstling, Herren-Riesentorlauf

1. Johannes Strolz (AUT/V/92) 2:10,03 (1:03,43/1:06,60)

2. Magnus Walch (AUT/V/92) 2:10,48 (1:03,57/1:06,91)

3. Daniel Meier (AUT/V/93) 2:10,90 (1:03,81/1:07,09)

4. Christian Hirschbühl (AUT/V/90) 2:11,31 (1:04,38/1:06,93)

Maximilian Lahnsteiner (AUT/96) 2:11,31 (1:04,44/1:06,87)

6. Patrick Feurstein (AUT/V/96) 2:11,95 (1:05,94/1:06,01)

10. Mathias Graf (AUT/V/96) 2:12,25 (1:05,71/1:06,54)

19. Marcel Mathis (AUT/V/91) 2:12,89 (1:05,40/1:07,40)

29. Julian Kienreich (AUT/V/96) 2:15,06 (1:06,48/1:08,58)

Ausgeschieden: Thomas Dorner, Linus Walch (AUT/V)