Mehr als im Traum zu erwarten war

Sport / 24.03.2017 • 21:17 Uhr / 5 Minuten Lesezeit

Vorarlbergs Sportler holen 23 Medaillen bei den Weltwinterspielen in der Steiermark.

Graz. Die Special Olympics Weltwinterspiele in der Steiermark gehen aus heimischer Sicht als die erfolgreichsten in die Geschichte ein. Mit je acht Gold- und Silbermedaillen sowie sieben Bronzenen sind Vorarlbergs Sportler mit intellektueller Beeinträchtigung bei den Heimtitelkämpfen in neue Sphären vorgestoßen.

Zunächst trumpften die Alpinen groß auf und stellten mit insgesamt elf Medaillen (4/4/3) das Gros der Medaillengewinne. „Olympiasieger“ wurden Nina Kopfer, Jasmin Heim und Thomas Praxmarer im Super-G, für Julian Schnetzer gab es Gold im Riesentorlauf.

Bei den Nordischen durften Reinhard Metzler und Melitta Olipic im Langlauf über die höchste Auszeichnung jubeln.

Zwei Goldene zum Ende

Krönender Abschluss waren dann die insgesamt sieben Top-3-Plätze für das Vorarlberger Quartett in den Eisschnelllaufbewerben. Jeweils Gold gab es dabei für Lea Huber und Laurin Lehofer in den 55-m-Bewerben am Abschlusstag. Mehr als nur zufrieden über die Ausbeute zeigte sich Peter Ritter, Präsident des Vorarlberger Fachverbandes: „Ich bin fast sprachlos. Die akribische Vorbereitung hat sich bezahlt gemacht. Wir haben im Traum nicht mit so einer großen Ausbeute gerechnet. Unsere Erwartungen wurden ganz klar übertroffen und jede Einzelne im Team darf berechtigt stolz sein, seinen Teil zu einem Kapitel Vorarlberger Sportgeschichte beigetragen zu haben.“

Aus dem ursprünglichen 26-köpfigen Ländle-Athletenfeld, das durch die Verletzungen von Stefanie Kneringer und Dominic Rajh um zwei Aktive reduziert werden musste, ragten Lea Huber, Nina Kopfer, Laurin Lehofer, Reinhard Metzler (jeweils Gold und Silber), Thomas Praxmarer (Gold und Bronze), die je eine Silberne und Bronzene holenden Desirée Bösch und Bettina Burtscher sowie Fabian Huber (zwei Bronzene) mit je zwei Medaillen heraus.

Marathon an Empfängen

Die großartigen Erfolge von Vorarlbergs Sportlern werden nach der Rückkehr ins Ländle gleich mehrfach gefeiert. Den Auftakt macht am Samstag ab 18 Uhr der Empfang des Special-Olympics-Fachverbands am Hauptplatz am Garnmarkt in Götzis. Am Sonntag ab 17 Uhr für die vier Bregenzerwälder am Dorfplatz in Bezau und am 30. März werden ab 16.30 Uhr im Montfortsaal des Landhauses die Erfolge gewürdigt.

Schlager-Queen Helene Fischer sorgte noch einmal für Stimmung.
Schlager-Queen Helene Fischer sorgte noch einmal für Stimmung.
Die Special-Olympics-Weltwinterspiele in der Steiermark waren Spiele der Herzlichkeit, der Emotionen, Freundschaften und der Einbindung von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Bei der Abschlussfeier wurde die Fahne an Abu Dhabi, Ausrichter der Sommerspiele 2019, übergeben.
Die Special-Olympics-Weltwinterspiele in der Steiermark waren Spiele der Herzlichkeit, der Emotionen, Freundschaften und der Einbindung von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Bei der Abschlussfeier wurde die Fahne an Abu Dhabi, Ausrichter der Sommerspiele 2019, übergeben.
Das Floorballteam Vorarlberg durfte am Ende über die Bronzemedaille jubeln. Fotos: GEPA
Das Floorballteam Vorarlberg durfte am Ende über die Bronzemedaille jubeln. Fotos: GEPA
Thomas Praxmarer (oben), Nina Kopfer (Mitte) und Reinhard Metzler sind drei der acht Vorarlberger „Olympiasieger“ bei den Weltwinterspielen 2017.
Thomas Praxmarer (oben), Nina Kopfer (Mitte) und Reinhard Metzler sind drei der acht Vorarlberger „Olympiasieger“ bei den Weltwinterspielen 2017.
Mit dabei bei der Abschlussfeier auch „Volks-Rock-’n’-Roller“ Andreas Gabalier.  Alle Fotos: GEPA.
Mit dabei bei der Abschlussfeier auch „Volks-Rock-’n’-Roller“ Andreas Gabalier. Alle Fotos: GEPA.

Special Olympics

11. Special Olympics Weltwinterspiele 2017 in der Steiermark

Internet: www.austria2017.org

Alle Finalergebnisse der Vorarlberger

» Ski alpin

Gold (4) Super-G, Advanced M5 Thomas Praxmarer (33, Nenzing)

Super-G, Advanced F1 Jasmin Heim (16, Bezau)

Super-G, Intermediate F1 Nina Kopfer (14, Satteins)

RTL, Advanced M2 Julian Schnetzer (19, Lorüns)

Silber (4) Super-G, Intermediate F5 Bettina Burtscher (34, Bludenz)

RTL, Advanced F1 Desirée Bösch (18, Schwarzenberg

RTL, Advanced M4 Simon Berchtold (28, Schwarzenberg)

RTL, Intermediate F1 Nina Kopfer (14, Satteins)

Bronze (3) Super-G, Advanced F1 Desirée Bösch (18, Schwarzenberg

RTL, Intermediate F6 Bettina Burtscher (34, Bludenz)

Slalom, Advanced M5 Thomas Praxmarer (33, Nenzing)

4. Rang (1) Super-G, Intermediate F3 Stefanie Heinzle (21, St. Anton/Montafon)

5. Rang (2) Super-G, Advanced M1 Julian Schnetzer (19, Lorüns)

RTL, Intermediate F7 Stefanie Heinzle (21, St. Anton/Montafon)

DNF (2) Super-G, Advanced M5 Simon Berchtold*

RTL, Advanced F2 Jasmin Heim** (16, Bezau)

» Ski nordisch

Gold (2) Langlauf, 50 m Klassisch F7 Melitta Olipic (57, Tschagguns)

Langlauf, 7,5 km Freistil M4 Reinhard Metzler (23, Mellau)

Silber (1) Langlauf, 10 km Freistil M4 Reinhard Metzler (23, Mellau)

Bronze (1) Langlauf, 100 m Klassisch F11 Svenja Gehrmann (31, Bludesch)

4. Rang (1) Langlauf, 50 m Klassich F9 Svenja Gehrmann (31, Bludesch)

DIS (1) Langlauf, 100 m Klassich F10 Melitta Olipic (57, Tschagguns)

» Eisschnelllauf

Gold(2) 55 m Divison 1 Lea Huber (17, Nenzing)

55 m Division 6 Laurin Lehofer (15, Nüziders)

Silber (3) 25 m Divison 2 Lea Huber (17, Nenzing)

25 m Divison 4 Alender Gür (13, Dornbirn)

25 m Divison 5 Laurin Lehofer (15, Nüziders)

Bronze (2) 25 m Divison 5 Fabian Huber (13, Götzis)

55 m Divison 3 Fabian Huber (13, Götzis)

4. Rang (1) 55 m Division 3 Alender Gür (13, Dornbirn)

» Floorball

Bronze (1) Division C James Mock (38, Muntlix)

Martin Hehle (23, Bludenz)

Bernd Dünser (25, Sonntag)

Lukas Faes (14, Frastanz)

Christian Kap (16, Bludenz)

Jürgen Rojko (39, Bludenz)

Marco Bojic (15, Bludenz)

Hassam Muhammed Sheikh (16, Schlins)

Alexander Hehle (20, Bludenz)

Erklärung: DNF… ausgeschieden; DIS… disqualifiziert