Roter Teppich für Rote Teufel

Sport / 24.03.2017 • 22:19 Uhr / 5 Minuten Lesezeit

Harder Handballer mit 32:31-Heimsieg über Fivers. Bregenz verliert bei West Wien 26:27.

Hard. Die Entscheidung im Kampf um die Pole Position für die Ausscheidungsrunde ist gefallen. Mit einem 32:31-Heimsieg über Meister Margareten hat sich Grunddurchgangsieger Alpla HC Hard zwei Runden vor Ende im Oberen Play-off der Handball-Liga Austria den wichtigen Heimvorteil für die am 20. April beginnende K.-o.-Runde gesichert.

Schieris störten Spielfluss

Vor knapp 2000 Zuschauern entwickelte sich das Spitzenspiel der Runde zum erwarteten Duell auf Augenhöhe. Zum Leidwesen der Akteure schalteten sich immer wieder die Schiedsrichter mit zum Teil schwer erklärbaren Pfiffen auf beiden Seiten in das Geschehen ein und sorgten damit für unnötig viel Spannung auf dem Parkett. Nach einer ausgeglichenen ersten Viertelstunde nützten die Gastgeber dann eine Schwächephase der Wiener und zogen von 9:9 (18.) mit einem 5:0-Lauf auf 14:9 (26.) davon. Dann wurden beim erfreulichen Stand von 15:11 aus Sicht der Hausherren die Seiten gewechselt.

Mit einem Doppelschlag durch Marko Tanaskovic und den fehlerfrei agierenden Thomas Weber innert einer Minute zog Hard auf 17:11 (31.) davon und schien einem sicheren Sieg entgegenzusteuern. Doch die Roten Teufel vom Bodensee ließen zu früh die Zügel schleifen und die Fivers kämpften sich wieder auf 20:19 (41.) heran.

In einer durch die weiter fehleranfälligen Schiedsrichter hektischen Schlussphase behielten die von Gerald Zeiner und Roli Schlinger angeführten Harder die Nerven und wären bei etwas mehr Konzentration sicher zu einem klareren Sieg gekommen, als es der Endstand von 32:31 vermuten lässt. „Es war für uns nicht leicht, uns gleichzeitig auf Aktionen des Gegners zu konzentrieren. Die oft sehr zweifelhaften Entscheidungen der Schieris haben uns nie richtig in einen Rhythmus kommen lassen. Am Ende haben wir aber verdient die zwei Punkte geholt, sind jetzt fix Erster und können jetzt einmal so richtig durchatmen und Kräfte für die Finalserie sammeln“, so Hard-Coach Petr Hrachovec.

Dagegen war das Gastspiel der Bregenzer bei West Wien nicht von Erfolg gekrönt. In einer zerfahrenen und von nicht weniger als 16 Zeitstrafen und zwei Roten Karten (für Ante Esegovic und Tobias Warvne) geprägten Abwehrschlacht mussten sich die Festspielstädter mit 26:27 geschlagen geben.

Bregenz bleibt damit weiter Dritter, hat keine Chance mehr, auf Platz zwei vorzurücken. Im Gegensatz dazu könnte Krems, vorausgesetzt sie feiern in den ausstehenden beiden Partien Siege bei Margareten und gegen Hard, den HLA-Rekordmeister noch überholen.

Nemanja Belos war mit fünf Toren erfolgreichster Werfer. Foto: GEPA
Nemanja Belos war mit fünf Toren erfolgreichster Werfer. Foto: GEPA

Handball

Handball-Liga Austria der Männer (HLA) 2016/17 Internet: www.hla.at

» Oberes Play-off, 8. Runde

Alpla HC Hard – HC Fivers WAT Margareten 32:31 815:11)

Sporthalle am See, SR Lajko/Seidler, HR: 34:34

Zweiminutenstrafen: 9 bzw. 6; Rote Karte: 59. Herburger (3×2)

Torfolge: 6. 2:2, 10. 5:4, 16. 7:7, 22. 12:9, 26. 14:9, 31. 17:11, 36. 18:16, 39. 20:17, 41. 20:19, 44. 23:20, 48. 25:24, 50. 27:24, 53. 28:25, 55. 29:27, 58. 31:27, 60. 32:29

Alpla HC Hard: Hurich, Pouget, Doknic; Schmid (2), Raschle, Zivkovic (2), Wüstner,
Tanaskovic (5), Schlinger (5/3), Knauth (5), Dicker, Maier, Herburger, Weber (6), Zeiner (4), Surac (3)

HC Fivers WAT Margareten: Tanic, Pilipovic; Ivan Martinovic (10), Nikolic, Müller (1),
Schweiger (2), Stummer (1), Ziura (5/2), Marin Martinovic (1/1), Jonas (4), Jovanovic (1), Kolar (3), Aljetic (1), Riede, Brandfellner (2), Seidl

SG Handball West Wien – Bregenz Handball 27:26 (13:13)

BSFZ Südstadt, SR Begovic/Bubalo, HR: 23:35

Zweiminutenstrafen: 9 bzw. 7; Rote Karten: 40. Esegovic (mit Bericht); 59. Warvne

Torfolge: 6. 3:0, 12. 4:4, 15. 7:5, 20. 9:9, 21. 9:10, 27. 10:12, 29. 13:12, 34. 16:14, 41. 18:15, 46. 21:17, 48. 22:19, 53. 25:20, 55. 25:22, 57. 27:23

SG Handball West Wien: Uvodic, Kaiper; Seitz (4), Jochmann (7/1), Feuchtmann (4),
Simon Pratschner (1), Führer (1), Meleschnig, Rabenseifer, Frimmel (4/1), Hajdu, Schiffleitner, Mittendorfer, Jelinek (4), Julian Pratschner, Ranftl (2)

Bregenz Handball: Aleksic, Maierhofer; Amadeus Hedin (1/1), Frühstück (2/1), Beljanski, Klopcic (4), Bammer, Schnabl (1), Esegovic (4/1), Belos (5), Obwexer, Mohr, Gangl (1),
Wassel (3), Kastner, Warvne (5)

Spielfrei: UHK Krems

Tabelle: 1. Alpla HC Hard 6 5 1 0 191:165 +26 25 (14)

2. HC Fivers WAT Margareten 6 4 1 1 195:173 +22 21 (12)

3. Bregenz Handball 7 3 0 4 185:189 -4 17 (11)

4. UHK Krems 6 1 1 4 161:175 -14 14 (11)

5. SG Handball West Wien 7 1 1 5 186:216 -30 14 (11)

» Erklärung: In Klammer Bonuspunkte Grunddurchgang.

Restprogramm Oberes Play-off

9. Runde: Alpla HC Hard – SG Handball West Wien 31. 3., 19.30 Uhr, HR: 29:28

HC Fivers WAT Margareten – UHK Krems 1. 4., 19.30 Uhr

10. Runde: Bregenz Handball – HC Fivers WAT Margareten 8. 4., 19 Uhr, HR: 26:30

UHK Krems – Alpla HC Hard 8. 4., 19 Uhr, HR: 29:37

» Unteres Play-off, 8. Runde

Union Leoben – HC Linz 30:22 (15:8)

Schwaz Handball Tirol – HC Bruck Sonntag, 17 Uhr

Tabelle: 1. Schwaz Handball Tirol 5 4 1 0 138:115 +23 20 (11)

2. Union Leoben 7 4 1 2 188:176 +12 13 (4)

3. HC Linz 7 2 2 3 181:194 -13 13 (7)

4. SC Ferlach 6 1 1 4 170:184 -14 12 (9)

5. HC Bruck 5 1 1 3 114:123 -9 6 (3)