Erstes Finale „dahoam“

Sport / 02.04.2017 • 19:32 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Tina Kodric konnte wie in Wien im Einzel und im Doppel (mit Alex Mathis) punkten. Foto: Sams
Tina Kodric konnte wie in Wien im Einzel und im Doppel (mit Alex Mathis) punkten. Foto: Sams

Wolfurt fixiert mit 4:3-Heimsieg Finaleinzug. Feldkirch auf Kurs Richtung 1. Badminton-Bundesliga.

Wolfurt. (VN-jd) Die Mission erfolgreiche Titelverteidigung in der 1. Badminton-Bundesliga des Raiffeisen BSC Wolfurt lebt weiter. Nach dem 4:3-Auswärtssieg in Wien entschied der regierende Meister auch das zweite Duell in der Best-of-three-Halbfinalserie mit 4:3 für sich. Ausschlaggebend für den Einzug ins Endspiel war wie schon im ersten Duell die Leistung in den ersten vier Partien, in denen die Equipe aus der Hofsteiggemeinde mit den Siegen im Damen- und Herren-Doppel bzw. den beiden Spitzeneinzeln und der 4:0-Führung den Grundstein für den Gesamterfolg legte. Nach zwei Siegen des Gegners war es dann wie schon im Hinspiel Jan Sedlmayr, der mit seinem Satzgewinn (21:15) in der siebten Partie (21:14) im Einzel gegen Lukas Weissenbäck den Titelträger uneinholbar in Front brachte. Durch den gleichzeitigen Sieg von Traun über Grunddurchgangsieger und Vizemeister Mödling kommt es damit in der Finalserie zu einer Novität. Aufgrund der besseren Platzierung im Grunddurchgang hat Wolfurt im zweiten und möglichen dritten Finalduell Heimvorteil. „Geil, vom Finale dahoam haben wir geträumt und jetzt ist es wirklich so gekommen. Bei den Vizemeistertiteln 2012 und 2013 waren wir so wie letzte Saison beim Titelgewinn auswärts. Jetzt wäre es natürlich perfekt, wenn es uns gelingen würde, den Titel in der eigenen Halle zu verteidigen“, so Wolfurt-Kapitän René Nichterwitz.

Jubel herrschte auch beim BC Montfort Feldkirch nach dem 4:4-Remis in Pressbaum im zweiten Spiel der Aufstiegsrunde. „Vor dem letzten Spiel am 22. April zu Hause gegen Schlusslicht Linz haben wir nun alle Trümpfe in der Hand und wollen die Chance für die Rückkehr in die Eliteliga nutzen“, so Trainerin Verena Fastenbauer.

Badminton

1. Bundesliga 2016/17 Internet: www.badminton.at

» Halbfinale (Best of three), 2. Spiel

Raiffeisen BSC Wolfurt (TV, 2.) – WBH Wien (3.) 4:3 (11:8)

Matevz Bajuk/René Nichterwitz – Luka Petric/Josip Uglesic 21:19, 21:16, Tina Kodric/Alexandra Mathis – Anna Demmelmayer/Katarina Galenic 21:17, 19:21, 21:10, Peyo Boychinov – Luka Petric 21:14, 17:21, 21:10, Tina Kodric – Katarina Galenic 21:9, 21:19, Anna Hagspiel/Rene Nichterwitz – Anna und Paul Demmelmayer 17:21, 21:13, 15:21, Matevz Bajuk – Josip Uglesic 17:21, 21:15, 15:21, Jan Sedlmayr – Lukas Weissenbäck17:21, 21:15, 0:21 (w. o. Wolfurt), Matthias Bertsch/Jan Sedlmayr – Paul Demmelmayer/Lukas Weissenbäck – nicht mehr ausgetragen.

1. Spiel

WBH Wien – Raiffeisen BSC Wolfurt 3:4 (5:9)

Luka Petric/Josip Uglesic – Matevz Bajuk/René Nichterwitz 14:21, 17:21, Anna Demmelmayer/Julia Herndlhofer – Tina Kodric/Alexandra Mathis 18:21, 16:21, Luka Petric – Peyo Boychinov 13:21, 19:21, Katarina Galenic – Tina Kodric 16:21, 10:21, Anna und Paul Demmelmayer – Anna Hagspiel/Rene Nichterwitz 21:21, 21:12, Josip Uglesic – Matevz Bajuk 21:5, 21:13, Lukas Weissenbäck – Jan Sedlmayr 14:21, 21:0, 21:0 (w. o. Wolfurt), Paul Demmelmayer/Lukas Weissenbäck – Matthias Bertsch/Jan Sedlmayr nicht mehr ausgetragen.

AS Mödling (1.) – ASKÖ Traun (4.) 4:4 (8:10)

Die Hohenemserin Janine Lais (Traun) verlor im Doppel mit Barbara Scheer gegen Bianca Schiester/Reka Sarosi 19:21, 12:21.

1. Spiel: ASKÖ Traun – AS Mödling 5:2 (10:6)

» Finale (Best of three)

ASKÖ Traun – Raiffeisen BSC Wolfurt 22. 4.

Raiffeisen BSC Wolfurt – ASKÖ Traun 29. 4.

Raiffeisen BSC Wolfurt – ASKÖ Traun (falls nötig) 30. 4.

» Wolfurt hat Heimvorteil im zweiten bzw. möglichen dritten Spiel aufgrund der besseren Platzierung nach dem Grunddurchgang.

» Auf-/Abstiegsrunde, 2. Runde

ASV Pressbaum – BC Montfort Feldkirch 4:4 (9:10)

Ralph Bittenauer/Stefan Ratheyser – Fabian Steurer/Urban Turk 21:23, 18:21, Leon Seiwald/Elias Silitonga – Kilian Meusburger/Aljosa turk 21:23, 18:21, Ema Cizelj/Nina Sorger – Serena Au Yeong/Sabrina Herbstt 19:21, 12:21, Leon Seiwald – Michael Giesinger 21:18, 21:18, Bedrich Valenta – Fabian Steurer 21:13, 17:21, 21:18, Ema Cizelj – Natalie herbst 19:21, 21:12, 21:15, Ralph Bittenauer – Aljosa Turk 21:17, 22:20, Antonia Meinke/Jakob Sorger – Sabrina Herbst/Urban Turk 18:21, 21:14, 18:21.

BSC 70 Linz – ASKÖ Kärnten 2:6 (5:14)

Tabelle: 1. ASV Pressbaum 2 1 1 0 12: 4 25:11 3

2. BC Montfort Feldkirch 2 1 1 0 9: 7 22:18 3

3. ASKÖ Kärnten 2 1 0 1 9: 7 23:17 2

4. BSC 70 Linz 2 0 0 2 2:14 6:30 0

» Die Top 2 der Auf-/Abstiegsrunde sind in der 1. Bundesliga 2017/18 spielberechtigt.

3. und letzte Runde

BC Montfort Feldkirch – BSC 70 Linz 22. 4., 15 Uhr

ASKÖ Kärnten – ASV Pressbaum 22. 4., 15 Uhr