Federer macht eine Pause

02.04.2017 • 20:43 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Turniersieg Nummer 91 für Tennis-König Roger Federer – in Miami setzte er sich zum 14. Mal in einem Duell mit Rafael Nadal durch. Foto: ap
Turniersieg Nummer 91 für Tennis-König Roger Federer – in Miami setzte er sich zum 14. Mal in einem Duell mit Rafael Nadal durch. Foto: ap

Das Schweizer Tennis-Ass gewinnt das Finale in Miami gegen Nadal mit 6:3, 6:4.

Miami. Roger Federer hat das ewige Duell gegen Rafael Nadal im Finale von Miami mit 6:3, 6:4 gewonnen und damit seinen ebenso beeindruckenden wie unglaublichen Siegeszug durch das Tennisjahr fortgesetzt. Der als Nummer vier gesetzte Schweizer feierte im 37. Vergleich mit dem Spanier seinen 14. Sieg, holte damit seinen dritten Titel 2017 nach den Australian Open und Indian Wells und seinen dritten in Miami.

„Ich bin keine 24 Jahre mehr“

Im Anschluss an die Siegerehrung verkündete der 35-Jährige dann seine durchaus erstaunliche Planung für die kommenden Wochen. „Ich werde jetzt zwei Monate Pause machen und frühestens zu den French Open zurückkehren“, sagte Federer: „Ich bin keine 24 mehr, die Dinge haben sich ein bisschen geändert. Ich brauche Zeit, mein Körper braucht längere Pausen, und die Sandplatzsaison ist extrem anstrengend.“

Die Masters-Turniere in Monte Carlo, Madrid und Rom finden also ohne Federer statt, möglicherweise lässt er sogar die French Open sausen. „Ich möchte gesund und fit bleiben und mich für Rasen und Hartplatz in Topform bringen“, sagte er: „Nur wenn ich mich rundum gut fühle, kann ich mein bestes Tennis spielen. Keine Experimente mehr.“

Nach einer sechsmonatigen Pause im Anschluss an eine Knieverletzung im Sommer 2016 hatte sich Federer dieses Jahres eindrucksvoll zurückgemeldet. Seither hat er 21 Matches bestritten, von denen er nur das Achtelfinale in Dubai gegen den russischen Qualifikanten Jewgeni Donskoi überraschend verlor. „Du hast nach einer so langen Pause eines der beeindruckendsten Comebacks in unserem Sport geschafft“, sagte der stets faire Nadal: „Ich freue mich sehr für dich.“

Dritter Sieg im dritten Duell

„Rafael wird eine riesige Herausforderung“, hatte Federer im Vorfeld des Finales gesagt, doch eine echte Herausforderung war das nicht einmal zweistündige Match für ihn zu keiner Zeit. Es war in diesem Jahr bereits das dritte Duell der beiden Altmeister, der Sieger hieß jeweils Federer. Zunächst entschied er ein packendes Fünf-Satz-Finale bei den Australian Open für sich, dann gewann er das Achtelfinale im kalifornischen Indian Wells.