Yuzuru Hanyu krönte sich zum Champion

Sport / 02.04.2017 • 20:33 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Auf Gold und zweimal Silber folgte wieder Gold: Yuzuru Hanyu lief in Helsinki mit einem Kür-Weltrekord zum WM-Titel.  Foto: ap
Auf Gold und zweimal Silber folgte wieder Gold: Yuzuru Hanyu lief in Helsinki mit einem Kür-Weltrekord zum WM-Titel. Foto: ap

helsinki. Yuzuru Hanyu hat sich zum zweiten Mal nach 2014 zum Eiskunstlauf-Weltmeister der Herren gekürt. Der 22-jährige Japaner lief mit einer großartigen Kür noch vom fünften Platz zu Gold. Mit 223,20 Punkten schaffte er sogar einen Kür-Weltrekord und verwies seinen Landsmann Shoma Ono und den Chinesen Boyang Jin auf die Plätze. Ein reinasiatisches Podium also etwas weniger als ein Jahr vor den Olympischen Spielen in Pyeongchang. Hanyu verhinderte damit u. a. auch den WM-Hattrick des Spaniers Javier Fernandez. Dieser stürzte beim Vierfach-Salchow, fiel auf den vierten Platz zurück.