Stuttgart hofft auf Geldquelle

03.04.2017 • 18:36 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Stuttgart. Mit dem Verkauf von Anteilen will der VfB Stuttgart 100 Mill. Euro einnehmen. Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 1. Juni 2017 soll über die notwendige Ausgliederung einer AG abgestimmt werden. Laut Präsdent Wolfgang Dietrich sollen in den kommenden Jahren maximal 24,9 Prozent der Anteile an der AG an Investoren verkauft werden. Der derzeitige Vereinswert des VfB wird auf 300 Mill. Euro taxiert.