Testlauf für K.-o.-Runde

06.04.2017 • 18:11 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Harder Handballer wollen am Freitag in Krems ihre weiße Weste wahren.

Hard. (VN-jd) Ein Spiel oder 60 Minuten noch, dann beginnt in der Handball-Liga Austria der Kampf gegen ein verfrühtes Saisonende. Vor dem letzten Spieltag des Play-off-Durchgangs stehen sieben der acht Teilnehmer an der Best-of-three-Viertelfinalserie fest. Offen ist lediglich noch, wer in der
K.-o.-Phase Gegner von Grunddurchgang- und Play-off-Primus Alpla HC Hard sein wird. Aktuell ist es Linz, möglich aber, dass es noch zu einer Verschiebung kommt und die Roten Teufel vom Bodensee auf Leoben treffen.

Rhythmus beibehalten

Unabhängig davon hat Hard-Trainer Petr Hrachovec vor dem Auftritt zum Play-off-Abschluss am Freitag (19.30 Uhr) in Krems eine klare Marschroute ausgegeben: „Wir wollen den Play-off-Durchgang mit einer weißen Weste beenden und den Spielryhthmus beibehalten.“ Mit Blickrichtung auf die kommenden Aufgaben, deren erster Höhepunkt das Final Four im ÖHB-Cup am 14./15. April in Graz ist, wird der 44-jährige Tscheche aus personeller Sicht aber kein Risiko eingehen und über den Einsatz des angeschlagenen Thomas Weber (Rückenprobleme) kurzfristig entscheiden. Gleiches gilt für Marko Tanaksovic, allerdings aus einem anderen Grund. Der Topskorer sieht zum zweiten Mal Vaterfreuden entgegen und könnte aus diesem Grund in Krems fehlen.

Bregenz sucht Linkshänder

Ebenso nur statistischen Charakter hat am Samstag (19 Uhr) das Heimspiel von Vizemeister und HLA-Rekordtitelträger Bregenz gegen den regierenden HLA-Champion Fivers Margareten. Nach arbeitsintensiven Tagen mit der Verpflichtung von Luka Kikanovic (aktuell bei Linz) und der Rückkehr von Povilas Babarskas von Celje (spielte bis 2015 drei Saisonen bei Bregenz) ist das Gipfeltreffen ein perfekter Testlauf für das K.-o.-Duell ab 19. April gegen Schwaz.

Parallel dazu ist man bei den Festspielstädtern noch auf der Suche nach einem Linkshänder im rechten Rückraum. Da aber die finanziellen Mittel nicht unbegrenzt sind und die Auswahl der Kandidaten schwierig ist, könnte es laut Geschäftsführer Christoph Makovec sein, dass man sich mit einer Verpflichtung bis zur Winterpause Zeit lässt. „Es besteht keine Eile und wir lassen uns Zeit, bis wir die Idealperson gefunden haben“, betont Makovec.

Handball

Handball-Liga Austria der Männer (HLA) 2016/17 Internet: www.hla.at

» Oberes Play-off, 10. und letzte Runde

UHK Krems – Alpla HC Hard Freitag, 19.30 Uhr

Sporthalle Krems, SR Gradinic/Gradinic, HR: 29:37

Bregenz Handball – HC Fivers WAT Margareten Samstag, 19 Uhr

Handballarena Rieden, SR Hutecek/Plessl, HR: 26:30

Spielfrei: SG Handball West Wien

Tabelle: 1. Alpla HC Hard 7 6 1 0 220:191 +29 27 (14)

2. HC Fivers WAT Margareten 7 5 1 1 224:199 +25 23 (12)

3. Bregenz Handball 7 3 0 4 185:189 -4 17 (11)

4. UHK Krems 7 1 1 5 187:204 -17 14 (11)

5. SG Handball West Wien 8 1 1 6 212:245 -33 14 (11)

» Erklärung: In Klammer Bonuspunkte Grunddurchgang. Bei Punktegleichstand von zwei oder mehreren Teams entscheiden die direkten Begegnungen über die Platzierung.

» Unteres Play-off, 10. und letzte Runde

SC Ferlach – Schwaz Handball Tirol Samstag, 19 Uhr

HC Bruck – HC Linz Samstag, 19 Uhr

Tabelle: 1. Schwaz Handball Tirol 7 6 1 0 193:159 +34 24 (11)

2. SC Ferlach 7 2 1 4 193:204 -11 14 (9)

3. Union Leoben 8 4 1 3 214:202 +12 13 (4)

4. HC Linz 7 2 2 3 181:194 -13 13 (7)

5. HC Bruck 7 1 1 5 153:175 -22 6 (3)

» Viertelfinale (Best of three): 20., 23. und ggf. 28. April

1. Oberes Play-off (fix Alpla HC Hard) – 3. Unteres Play-off
2. Oberes Play-off (fix HC Fivers WAT Margareten) – 2. Unteres Play-off
3. Oberes Play-off (fix Bregenz Handball) – 1. Unteres Play-off (fix Schwaz Handball Tirol)
Das erste Spiel findet am 19. April (19.30 Uhr) in Bregenz statt.
4. Oberes Play-off (fix UHK Krems) – 5. Oberes Play-off (fix SG Handball West Wien)

» Der weitere Rahmen-Terminplan

Halbfinale (Best of three): 11., 14. und ggf. 20. Mai

Finale (Best of three): 25., 28. Mai und ggf. 2. Juni

» Ab der K.-o.-Phase (Viertelfinale) hat das besser klassierte Team nach der Play-off-Runde im ersten und möglichen dritten Spiel jeweils Heimvorteil.