Kraftprobe im Sponsorstreit

07.04.2017 • 19:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien. Der österreichische Volleyball der Männer steht vor einer Kraftprobe zwischen den langjährigen Widersachern Peter Kleinmann (ÖVV-Präsident) und Hannes Kronthaler, Manager von Serienmeister Hypo Tirol. Die Innsbrucker, denen mit einem 3:1-Erfolg bei Aich/Dob der erste Schritt in der Best-of-seven-Finalserie in Richtung erfolgreiche Titelverteidigung gelang, haben keine Nennung für die nächste Saison abgegeben.

Hintergrund ist ein Sponsor-Konflikt, steht dem jahrelangen Tirol-Geldgeber Hypo doch auf Liga-Ebene seit einem Jahr mit DenizBank ein anderes Geldinstitut gegenüber. In der laufenden Saison hat Kronthaler so darauf reagiert, dass er die verpflichtenden DenizBank-Banden bei Ligaspielen nicht aufgestellt hat und die dafür fällige Strafsumme bezahlt. Die Pönale wurde nun aber kräftig erhöht. Letztlich haben die Tiroler die Nennung für die nächste Saison unterlassen. „Der Sport lebt von Regeln“, erklärte Kleinmann und fügte an, „dass es für die derzeitige Nummer eins der Liga nun kaum noch einen Weg zurück gibt“.