Belos mit Empfehlung

09.04.2017 • 19:54 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Nemanja Belos lieferte gegen die Fivers mit neun Toren einen deutlichen Befähigungsnachweis ab. Foto: sams
Nemanja Belos lieferte gegen die Fivers mit neun Toren einen deutlichen Befähigungsnachweis ab. Foto: sams

Rekordmeister Bregenz mit 37:31-Heimsieg zum Play-off-Abschluss über Meister Fivers.

Bregenz. „Man darf den Sieg nicht überbe-, aber auch nicht abwerten. Auch wenn das Ergebnis letzten Endes nur noch statistischen Charakter für die Endplatzierung im Play-off-Durchgang gehabt hat, ist es sicher ein kleiner psychologischer Vorteil, mit einem Sieg über den regierenden Meister in die K.-o.-Runde zu starten.“ Bregenz-Coach Robert Hedin sprach nach dem 37:31-Heimsieg über Erzrivale Fivers Margareten von einer mannschaftlichen Leistung und einem verdienten Sieg.

Start-Ziel-Sieg für Gastgeber

Die Festspielstädter agierten von der ersten Sekunde an fokussiert und ließen keine Zweifel darüber aufkommen, dass am Ende die Punkte in der Handballarena bleiben sollen. Zu Beginn war es Trainersohn Amadeus, der für Jubel auf den Rängen sorgte, und anschließend gab der in dieser Saison mehrfach der Legionärsregel zum Opfer gefallene Nemanja Belos mit sechs Toren innert einer Viertelstunde eine Empfehlung ab, ob der zu Wochenbeginn von Präsident Roland Frühstück vermeldete Abgang des Serben zum Saisonende nicht doch noch einmal zu überdenken wäre.

Nach dem klaren 19:13-Pausenstand sorgten die Wiener in Person von Vitas Ziura nach dem Seitenwechsel mit einigen unnötigen Härteeinlagen für Stimmung – allerdings nur auf den Zuschauerrängen. Auf dem Parkett sorgten die sieben Zeitstrafen nach der Pause dafür, dass Bregenz ohne an seine Grenzen gehen zu müssen, mit dem Prestigeerfolg über den regierenden Meister Selbstvertrauen für das angehende K.-o.-Duell gegen Schwaz tanken konnten.

Die Best-of-three-Viertelfinalserie gegen die Tiroler, überlegene Sieger des Unteren-Play-off, beginnt für den HLA-Rekordmeister am 19. April mit einem Heimspiel.

Jetzt gilt es, gleich zu Beginn der K.-o.-Runde den Aufwärtstrend der letzten Wochen zu bestätigen.

robert hedin

Handball

Handball-Liga Austria der Männer (HLA) 2016/17 Internet: www.hla.at

» Oberes Play-off, 10. und letzte Runde

Bregenz Handball – HC Fivers WAT Margareten 37:31 (19:13)

Handballarena Rieden, SR Hutecek/Plessl, HR: 26:30

Zweiminutenstrafen: 5 bzw. 8; Rote Karte: 42. Brandfellner (3×2)

Torfolge: 8. 4:2, 13. 9:6, 18. 12:7, 23. 16:9, 29. 18:11, 34. 20:17, 39. 24:18, 43. 26:20,
48. 27:24, 51. 30:27, 54. 34:27, 58. 35:28

Bregenz Handball: Aleksic, Brombeis, Maierhofer; Ramic, Amadeus Hedin (6/1), Frühstück, Beljanski (3), Klopcic (4), Bammer (3), Belos (9), Gangl (3), Wassel (5), Radic, Malin,
Warvne (4/2)

HC Fivers WAT Margareten: Tanic, Pilipovic; Ivan Martinovic (2), Nikolic, Jaindl, Müller,
Schweiger (3), Stummer (2), Ziura (8/2), Marin Martinovic (4/1), Jonas (1), Kolar (3),
Buchner, Glätzl, Brandfellner (5), Seidl (3)

Bereits am Feitag gespielt

UHK Krems – Alpla HC Hard 27:33 (12:18)

Sporthalle Krems, SR Gradincic/Gradincic, HR: 29:37

UHK Krems: Musel (2), Deifl; Schafler (4/1), Jaresch (1), Walzer, Posch (8), Hasecic,
Schopf (6/2), Autherith, Visy, Feichtinger (3), Pfaffinger, Tomann, Mitkov (1), Zupanac,
Simek (2)

HC Hard: Hurich, Pouget, Doknic; Schmid (3), Raschle (2), Zivkovic (7), Wüstner, Schiller,
Schlinger (5/2), Knauth (3), Zech, Dicker (2), Maier (2), Herburger (5), Zeiner (4/1), Surac (1)

Spielfrei: SG Handball West Wien

Endstand: 1. Alpla HC Hard 8 7 1 0 254:218 +36 29 (14)

2. HC Fivers WAT Margareten 8 5 1 2 255:236 +19 23 (12)

3. Bregenz Handball 8 4 0 4 222:220 +2 19 (11)

4. UHK Krems 8 1 1 6 214:238 -24 14 (11)

5. SG Handball West Wien 8 1 1 6 212:245 -33 14 (11)

» Erklärung: In Klammer Bonuspunkte Grunddurchgang. Bei Punktegleichstand von zwei oder mehreren Teams entscheiden die direkten Begegnungen über die Platzierung.

» Unteres Play-off, 10. und letzte Runde

SC Ferlach – Schwaz Handball Tirol 28:32 (10:19)

HC Bruck – HC Linz 24:33 (11:16)

Endstand: 1. Schwaz Handball Tirol 8 7 1 0 225:187 +38 26 (11)

2. HC Linz 8 3 2 3 214:218 -4 15 (7)

3. SC Ferlach 8 2 1 5 221:236 -15 14 (9)

4. Union Leoben 8 4 1 3 214:202 +12 13 (4)

5. HC Bruck 8 1 1 6 177:208 -31 6 (3)

» Viertelfinale (Best of three) 20., 23. und ggf. 28. April

1. Oberes Play-off – 3. Unteres Play-off
Alpla HC Hard – SC Ferlach 19. oder 20. April
SC Ferlach – Alpla HC Hard 23. April
Alpla HC Hard – SC Ferlach 28. April (falls nötig)

2. Oberes Play-off – 2. Unteres Play-off
HC Fivers WAT Margareten – HC Linz

3. Oberes Play-off – 1. Unteres Play-off
Bregenz Handball – Schwaz Handball Tirol 19. April, 19.30 Uhr
Schwaz Handball Tirol – Bregenz Handball 23. April, 17 Uhr
Bregenz Handball – Schwaz Handball Tirol 28. April (falls nötig)

4. Oberes Play-off – 5. Oberes Play-off
UHK Krems – SG Handball West Wien

» Der weitere Rahmen-Terminplan

Halbfinale (Best of three): 11., 14. und ggf. 20. Mai

Finale (Best of three): 25., 28. Mai und ggf. 2. Juni (jeweils 20.15 Uhr)

» Ab der K.-o.-Phase (Viertelfinale) hat das besser klassierte Team nach der Play-off-Runde im ersten und möglichen dritten Spiel jeweils Heimvorteil.