Sprintsieg für Van Avermaet – Brändle nach Sturz nicht im Ziel

Sport / 09.04.2017 • 18:55 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Der belgische Topfavorit Greg van Avermaet (l.) hat am Palmsonntag die 115. Austragung des Rad-Klassikers von Paris nach Roubaix gewonnen. Nach 257 Kilomtern, 55 davon über das gefürchtete Kopfsteinpflaster, setzte sich der 31-jährige Olympiasieger im Sprint auf der offenen Rennbahn in Roubaix vor dem Tschechen Zdenek Stybar (r.) und dem Niederländer Sebastian Langeveld durch. Der slowakische Weltmeister Peter Sagan wurde durch gleich zwei Defekte aus der Entscheidung geworfen. Pech hatte auch der Hohenemser Matthias Brändle bei seiner dritten Teilnahme am Kopfsteinpflaster-Klassiker im Norden Frankreichs. Der 27-Jährige wurde ohne Verschulden nach 140 Kilometern in einen Sturz verwickelt, verlor dabei viel Zeit und beendete das Rennen wegen großem Rückstand vorzeitig. Foto: AFP