Christian Adam

Kommentar

Christian Adam

Trauriges Jubiläum

09.04.2017 • 19:04 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Die „Mission 33“ war sein großer Traum. Damir Canadi wollte Österreichs Rekordmeister den 33. Meistertitel schenken. 149 Tage nach seinem Amtsantritt bei den Hütteldorfern ist dieser Wunsch schon wieder Geschichte. Mehr noch, das Albtraum-szenario heißt Abstiegskampf. Ausgerechnet nach seinem 100. Spiel als Trainer auf einer Bundesligabank spürt auch Canadi die unbarmherzigen Mechanismen des Fußballgeschäfts.

Mit seinem unbändigen Willen sei er sich selbst im Weg gestanden. Diese Feststellung von Rapids Sportgeschäftsführer Fredy Bickel sagt sehr viel über den Trainer Canadi. Einer, der stets seinen Weg gegangen ist, dafür zuweilen auch in Kauf genommen hat, den Bogen mal zu überspannen. Unbelehrbar, nennen es seine Gegner, dem Erfolg alles unterzuordnen, lautet seine Definition. Bei Rapid war er in den letzten Wochen nicht mehr er selbst, nicht mehr authentisch. Das wurde ihm zum Verhängnis.