Pleiten für die Spitzenteams

11.04.2017 • 18:54 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Miamis Tyler Johnson spielte groß auf. Foto: ap
Miamis Tyler Johnson spielte groß auf. Foto: ap

Miami. Für die Spitzenteams der NBA setzte es Niederlagen. Die Cleveland Cavaliers verloren mit einem 121:124 n.V. bei Miami Heat die Führung in der Eastern Conference. Für die Golden State Warriors endete die Serie von 14 Siegen hintereinander durch ein 99:105 gegen Utah Jazz. Die Toronto Raptors mit Jakob Pöltl gehen fix als Dritter im Osten in die Play-offs.

Der Titelverteidiger war in Miami ohne LeBron James und Kyrie Irving angetreten. Die beiden Stars wurden geschont. Miami-Guard Tyler Johnson besiegelte mit vier in der Schlussphase der Verlängerung verwerteten Freiwürfen die Pleite der „Cavs“. Das Team aus Florida kämpft noch um einen Play-off-Platz.